Meisterwerke der polnischen Musik VIII

Vor Chopin europaweit populär: Marianne Wołowskas Kompositionen

21 Jahre früher als Frédéric Chopin erblickte Marianne Agata Wołowska (1789 – 1831) in Warschau das Licht der Welt, studierte bei Józef Elsner und gastierte mit 32 Jahren als Pianistin in zahlreichen europäischen Metropolen, die Auftritte coram publico machten sie weltweit berühmt. Ihre 120 selbstgeschaffenen Klavierstücke, besonders das so genannte Album, in das sich Prominente wie Beethoven, Rossini, Liszt oder Meyerbeer eintrugen, sind bis heute in zahlreichen Auflagen nachgedruckt worden und werden nicht nur in ihrem Mutterland Polen gerne als anspruchsvolle Haus-, Salon- und Konzertmusik genutzt.

Administriere bereits ab €0,- Deine Musikschule!

Marianne Agata Wolowska: Europas Muse am Klavier, Gemälde von Walenty Wańkowicz (1 bp.blogsot.com)

Marianne Agata Wołowska: Europas Muse am Klavier, Gemälde von Walenty Wańkowicz (1 bp.blogspot.com)

Kritiker schätzten besonders die brillante, ausdrucksintensive Darbietung von Wołowskas umfangreichem Repertoire. Maurycy Mochnacki schrieb über Maria Wolowska 1827: „Sie lässt das Klavier sprechen und singen“. Von ihren Kompositionen sind besonders die Études, Préludes und Tänze wie die später von Chopin aufgegriffenen Mazurken, Polonaisen oder die von ihrem Zeitgenossen John Field erfundenen Nocturnes. sie komponierte über zwanzig Lieder mit Klavierbegleitung und drei Kammermusikwerke. Auch diese Schöpfungen zeichnen sich durch einen brillanten, virtuosen Klaviersatz aus, ihre Romanzen durch tiefsinnige Ausdrucksstärke und “natürliche Einfachheit” in Form wie Text.

Carole Carniel spielt die Stücke aus dem Album (B001W427V8)

Carole Carniel spielt die Stücke aus dem Album (B001W427V8)

Aufnahmen der eigenen Werke existierten seit dem Vinyl-Zeitalter in angemessener Zahl: Das legendäre Album gibt es in einer Gesamtaufnahme mit der amerikanischen Pianistin Carole Carniel, in der Anthologie Klaviernacht ist sie zusammen mit Clara Schumann und Fanny Mendelssohn-Hensel vertreten (B000025XZP), ihr gesamtes Klavieroeuvre ist bei Acte Prealable erst im November 2013 auf 3 CDs erschienen (B00CYH8482), unter dem Motto Ballades & Romances hat das gleiche Label 2012 bereits etliche ihrer Lieder mit Elisabeth Zapolska, Mezzosopran und Bart van Oort am Klavier veröffentlicht (B0079SAUBU). Einige Vokalwerke sind auf Tonträger bisher noch nicht publiziert worden oder aber vergriffen, so auch die Historischen Lieder von 1822 und im Bereich der Kammermusik etwa das Fanfaren-Duett für zwei Hörner oder Trompeten.

PS.: Auch bei Facebook? Dann werde Fan von amusio!

Über Dr. Hanns-Peter Mederer

Kulturwissenschaftler in Erfurt, Studium der Literaturwissenschaft, Europäischen Ethnologie, Musikwissenschaft und Gräzistik vor allem an der Universität Hamburg, seither tätig im Verlagsgeschäft und in der Publizistik, besondere Interessensgebiete: Reisen und Musik verschiedener Länder.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>