Interview mit Indra Dunis (Peaking Lights)

“Mantra-Clash, das werden wir uns merken”

In L.A. wechseln sich die Eheleute Aaron Coyes und Indra Dunis dabei ab, sich die Zeit des Wartens auf die Release-Party ihres neuen Albums „Cosmic Logic“ (ab 3. Oktober via Domino Records/GoodToGo) auch und keinesfalls unwillig mit der Bedienung eines unerwartet hohen Medienintereses zu vertreiben. Galten sie unter dem Namen Peaking Lights bis vor Kurzem noch als Geheimtipp für leicht verschrobene Dancehall & Dub und vor allem Low Fi-Enthusiasten, so dürfte sich dieser Nimbus ob der überaus beseelten Neuerscheinung aufgebraucht haben. Denn die Wirksamkeit der „Cosmic Logic“ ist schlicht nicht zu ignorieren.

Administriere bereits ab €0,- Deine Tanzschule!

Indra & Aaron: Peeking Lights & Cosmic Logic (David Black)

Indra & Aaron: Peeking Lights & Cosmic Logic (David Black)

amusio: „Hi Indra, jetzt hatte ich doch glatt Deinen Gatten an der Strippe vermutet…“

Indra Dunis: „Och, der ist ganz in der Nähe. Aber da wir im Hinblick auf unsere Musik und die Art, sie im Gespräch mit Journalisten und Freunden zu erklären, keinerlei Dissens verspüren, vertrauen wir auch in dieser Hinsicht absolut aufeinander. Oder willst Du unbedingt mit Aaron sprechen?“

amusio: „Nein, bestell bitte liebe Grüße. Aber – ist es nicht manchmal etwas eigenartig, wenn der Ehepartner zugleich auch der musikalischer Partner ist?“

Indra Dunis: „Na ja, auch wenn es, wie in jeder Form einer Partnerschaft, auch durchaus mal kriselt, so sind wir davon überzeugt, dass unsere intensive Beziehung in sämtlichen Lebenslagen mit zur qualitativen Steigerung unseres musikalischen Outputs beiträgt.“

amusio: „Immerhin habt Ihr Euch von Euren Low Fi Schlafzimmer-Recordings inzwischen zu weitaus aufwändigeren Produktionen entwickelt.“

Indra Dunis: „Das ist aber in erster Linie dem Interesse an unseren, tatsächlich im Schlafzimmer entstandenen Anfängen geschuldet. Wir haben Anklang gefunden. Wir sahen uns ermutigt, mit jeder neuen Produktion mehr zu wagen. Mehr Zeit, Geduld und Geld zu investieren, uns künstlerisch von der Selbstbeschränkung zu befreien. Wir sind nämlich keineswegs überzeugte Vertreter von Low Fi-Produktionen! Wir haben damals mit den uns zur Verfügung stehenden Mitteln musiziert. Zunächst um uns selbst zu gefallen. Jetzt gefallen wir vielen anderen Menschen, und wir machen weiter, mit den uns zur Verfügung stehenden Mitteln, die inzwischen natürlich etwas differenzierter ausfallen als zuvor zwischen Bettkissen und Bügeleisen.“

It flows ... "Cosmic Logic" (Domino Records)

It flows … “Cosmic Logic” (Domino Records)

amusio: „Nicht allein der Titel Eures neuen Albums, ,Cosmic Logic‘, appelliert dabei an die Imagination; auch das Cover wirkt recht eindeutig zweideutig. Was hat es denn mit der kosmischen Logik so auf sich?“

Indra Dunis: „Ganz einfach: Die rationale Logik ist nur ein Teil einer spirituellen, emotionalen Logik, die wir kurzerhand als kosmisch bezeichnet haben. Diese Erkenntnis erschließt sich für mich und uns nach und nach. Früher haben Aaron und ich auch geglaubt, dass Spiritualität und Gefühl keiner inneren Logik folgen, doch das hat sich mit den Jahren geändert. Was wir fühlen, und was wir mit unserer Musik zum Ausdruck bringen, kommt nicht von ungefähr. Sondern entspringt einer Folgerichtigkeit, die wir behelfsmäßig als kosmisch bezeichnen.“

amusio: „Im Jargon Eurer hiesigen Pressemitteilung wurde Eure Musik, Eure aktuelle Quintessenz der kosmischen Logik, als ,Mantra-Clash‘ bezeichnet…“

Indra Dunis: „Als was?! Das ist ja abgefahren, stammt aber nicht von uns. ,Mantra-Clash‘, das werden wir uns merken! Aber da ist was dran: Unsere Strukturen sind schon irgendwie, quasi unterbewusst mantrisch angelegt. Es ist gut, wenn die Hörer aus sich herausgehen und dabei ihren eigenen Rhythmus finden. Und wenn sich jemand  hineinsteigert, dann wollen wir auch nur eine äußere Veranlassung geboten haben, jedoch nicht mit der Intention, aufdringlich zu dominieren.“

PS.: Auch bei Facebook? Dann werde Fan von amusio!


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>