Original und Fälschung: Turn Me On – Kevin Lyttle vs. CocoRosie

In der Musikwelt ist es ja absolut nichts Neues, wenn – mehr oder minder erfolgreiche – Songs gecovert werden. Bei Filmen geht das oft daneben: Die Neuauflage eines beliebten Klassikers wird meistens nicht so gut akzeptiert wie sich die Macher das vielleicht gewünscht hätten. Bei musikalischen Coverversionen kann es sich jedoch lohnen, zweimal hinzuhören. Denn manchmal wird ein Original ganz traditionell wiedergegeben; manchmal verleihen die Künstler dem Werk aber auch ihre ganz individuelle Note, sodass trotz selben Textes und ähnlicher Komposition ein irgendwie neuer Song entsteht.

Administriere bereits ab €0,- Deine Tanzschule!

Kevin Lyttle vs. CocoRosie - Turn Me On / Grafik: Kathrin Tschorn

Kevin Lyttle vs. CocoRosie – Turn Me On / Grafik: Kathrin Tschorn

Vielleicht besser, vielleicht schlechter. Grund genug, Originale mit ihren Fälschungen zu vergleichen.

2004 veröffentlichte der Soca-Musiker Kevin Lyttle den Song „Turn Me On“. Der in der Karibik geborene Künstler erreichte damit in Deutschland Platz 2 der Charts sowie eine Gold-Auszeichnung. Das R’n’B- und Reggae-inspirierte Lied, das es bereits vom Original-Interpreten in verschiedenen Remixen gibt, handelt von einer heißen Club-Nacht, in der der – offensichtlich männliche – Protagonist einer Frau begegnet, die ihm gefällt und die er unablässig anmacht. Das Original-Video gibt die intendierte Stimmung sehr gut wieder:

Später coverte die Indie-Band CocoRosie den Song. Eher für ihre feministischen Texte bekannt, führt das amerikanische Geschwisterduo die Thematik des Liedes etwas ad absurdum. Die wesentlich ruhigere Version ist geprägt von Sierra Casadys Harfenspiel und der stark kindlich anmutenden Stimme ihrer Schwester Bianca. Dieses Arrangement hat daher wenig mit dem Original von Kevin Lyttle zu tun. Hier eine Variante des Covers, wie es für die Live-Session der ZDFkultur-Sendung „Aufnahmezustand“ eingespielt wurde:

Schwierig, hier zu vergleichen, da beide Songs ein vollkommen anderes Publikum ansprechen. Die hohe Chartplatzierung des Kevin-Lyttle-Originals zeigt, dass sein HipHop-Reggae-Stil angekommen ist. Unter Fans von CocoRosie gilt ihr Arrangement oftmals als „best cover ever“.

Welche Version von „Turn Me On“ ist besser? Entscheidet selbst!

PS.: Auch bei Facebook? Dann werde Fan von amusio!

Über Kathrin Tschorn

Kathrin Tschorn | Freiberufliche Musikredakteurin und Lektorin, beheimatet in Berlin. Stets Musik aus den Bereichen Pop, Rock, Indie, Jazz sowie allem dazwischen auf den Ohren und eine Tastatur unter den Fingern.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>