Zarboth Zappalot

Core Jazz Metal Noise Davantage

Erstaunlicher Weise trafen sich Etienne Gaillochet (We Insist!) und Phil Reptil (La Theory du Reptil) erst 2007 in der Pariser Underground-Szene. Dass die kranke Chemie stimmte, überraschte die beiden berüchtigten Radikalmusiker indes keinen schrägen Takt lang. Flugs ward mit Zarboth ein ausreichend aussagekräftiger Name gefunden und die Arbeit an der Verwirklichung der gemeinsamen Vision von unkonventionellem, verstörendem Experimental Rock aufgenommen. Dieser Tage erscheint mit „Kwakiutis“ (Atypeek Music) das zweite Album der Illustren Monsieurs von 2011 als Re-Release.

Administriere bereits ab €0,- Deine Musikschule!

Zarboth, "Kwakiutis" (Atypeek)

Zarboth, “Kwakiutis” (Atypeek)

Tool im Dreck, Captain Beefheart am Tropf? Melvins im Sack, Helmet mit Kropf? Bill Frisell neuerdings bei Animals As Leaders? Today Is The Day im Clinch mit den frühen Sonic Youth? Dazu noch eine ordentliche Prise Nerv-Jazz unbekannter Dignität und Punkrockrotz als Blutauswurf – und dann passt das Ganze schon.

Mit einem Sinn für hinterhältige Hooks versehen, die Etienne Gaillochet und Phil Reptil mit geradezu elitär schrägem Humor aufzutischen pflegen, dröhnt, scheppert und knallt die fiese Mischpoke extrafein.

Fast entsteht der Eindruck, als hätten Zarboth beabsichtigt, mit jedem einzelnen Track einem ganz bestimmten Rockismus gehörig in den Arsch zu treten und/oder den Marsch zu blasen. Nur, wen oder was sie sich da genau vorgenommen haben, bleibt ein Fall für die Langzeitanalyse.

PS.: Auch bei Facebook? Dann werde Fan von amusio!


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>