Unter den Füßen: Ein weites Feld

van Kraut ohne Rock

Soeben erschienen, will sagen: Erschienen, um zu bleiben: Strahlen, das Debütalbum des Hamburger Duos van Kraut (Timezone/Timezone Distribution). Was sie nicht sind, ist nicht so wichtig, höchstens im Sinne der Ergiebigkeit einer ellenlange Abgrenzung, die sich von selbst versteht. Routiniert eingeworfene Prädikate der Marke „unaufdringlich“, „unprätentiös“, „lakonisch“ oder „hinterlistig betörend“ gern genommen, schnell verworfen. Was für van Kraut spricht, das spricht Bände, doch nur zu dem, der zuhört, ohne sich dabei selbst gefallen zu wollen.

Administriere bereits ab €0,- Deine Sprachschule!

van Kraut: "Stahlen" (Timezone/Timezone Distribution)

van Kraut: “Stahlen” (Timezone/Timezone Distribution)

Christoph Kohlhöfer (Ex-Pappmaché, Starting Girl) und Schlagzeuger Tobias Normann (Ex-Mikroboy, Ex-Der Bürgermeister der Nacht) halten wohl nicht allzu viel von ex cathedra. Jedes Wort kein Wort zu viel, Unerhörtes erhebt sich: „Wäscheständer“ (Abgetragen) – unverbrauchte Bilder für das alte Dilemma, so geht es los, aber „wie viele Löcher kannst du tragen bist du denkst, dass du dich in ihnen verlierst?“ Gute Frage, keine Antwort. Vorerst.

Kurzreminiszenzen an Die Sterne (Ich bin soweit) schnell verblichen, der Wertjeton schiebt weiter. Ob beim Blechschaden oder gar dem Klassentreffen, das allzu bekanntermaßen Anlass zur alten Leier gibt. Kaum auszudenken, der Begriff „Souveränität“ wäre noch nicht erfunden worden. Wie wollte man dann van Kraut etikettieren, ihre Leistung anerkennen? Mit reiner Ökonomie lassen sich die Reflektierte[n] Strahlen weder zur Genüge noch zur Gänze erklären. „Ja, so aufgewühlt habe ich uns schon lang nicht erlebt.“ Eine Feststellung, die hinhauen könnte.

PS.: Auch bei Facebook? Dann werde Fan von amusio!


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>