Köln - Blue Shell - 24/10

Elektrolurch im Anflug: Guru Guru

Rolling Stones? Golden Earring? The Pretty Things? Dem Wettbewerb um das Prädikat der dienstältesten Band des Rock’n’Roll läuft unweigerlich die Zeit davon. Als womöglich denkbar schönste Eingabe erweisen sich jedoch Guru Guru. Gehören sie doch auch nach 47 der Originalität gewidmeten Jahren zum treibend Erregendsten, was sich mit den Mitteln eines (auf dem Papier) konventionellen Bandgefüges verwirklichen lässt. Leader und Schlagzeug-Magier Mani Neumeier, der im Dezember seinen 75. Geburtstag feiert, feiert schon mal vor. Und erweist dabei dem Shell die Ehre.

Administriere bereits ab €0,- Deine Tanzschule!

Da isser ... (Guru Guru Service, mani-neumeier.de)

Da isser … (Guru Guru Service, mani-neumeier.de)

Eine Grundlagenkorrektur zur Ankündigung: Guru Guru als Pioniere des Krautrock vereinnahmen zu wollen, ist gleichermaßen korrekt wie verkehrt. Sicher waren auch sie Kinder ihrer Zeit, doch der Einfluss, den sie auf andere KR-Kollektive (von bis) ausübten, ist sicherlich höher zu bewerten, als der eigene Bezug zur Genre-Genealogie. Die Anarchie des Free Jazz sowie das (irgendwie wohl auch) damit einhergehende politische Bewusstsein musste sich zwangsläufig jener Konformität widersetzen, die auch vor der dezidiert freigeistigen Verfassung der eingestandenen Szene-Protagonisten keinen Halt machte.

Doch wollen wir es mit der Fundamentalbetrachtung an dieser Stelle mal nicht übertreiben. Freuen wir uns lieber auf einen Abend grenzüberschreitender Intensität. Auf einen Flow voller Genie, Wahnsinn und ausgezeichneter (Spiel-)Laune. Auf den Exzess „in der Lüsterklemme“ (wo der proto-populäre Elektrolurch bis heute haust), auf die Fusion aus Kiff-Katalyse, Space Jive, Funk-Psychedelia … oder aus allem, was immer man Guru Guru unterstellen möchte, auf dass der Groove kein Ende nehme. Gönnen auch Sie sich den Überschwang aus in Jahrzehnten erprobter Unvernunft. Die Anschnallpflicht ist aufgehoben. (“Was macht ihr eigentlich, wenn ihr einmal älter seid?”).

Weitere Tour-Termine:

15.10. Nürnberg (Hirsch)
16.10. A-Wels (Alter Schlachthof)
22.10. Koblenz (Circus Maximus)
23.10. Wetzlar (Franzis)
30.10. Kassel (KUZ Schlachthof)
01.11. Berlin (Volksbühne)
06.11. Lindenberg (KIK)
07.11. Schramberg (Kulturbesen)
20.11. Oberhausen (Gdanska)
21.11. Dortmund (Blue Notez)
26.11. Braunschweig (Barnaby’s)
27.11. Emden (Alte Post)
28.11. Oldenburg (Cadillac)
04.12. München (Legends Lounge)
05.12. Weinstadt (Armer Konrad)
11.12. Frankfurt/Main (Das Bett)
12.12. Heidelberg (Karlstorbahnhof)

mani-neumeier.de
facebook.com/gurugurugroove

PS.: Auch bei Facebook? Dann werde Fan von amusio!


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>