Francisco Meirino - Surrender, Render, End

Widerstand versus Prognose

Der in Lausanne ansässige Experimentalmusiker Francisco Meirino veröffentlicht mit Surrender, Render, End (The Helen Scarsdale Agency) ein Album, auf dem sämtliche Potenziale einer gegenseitigen Aufhebung alternierend freigelegt werden, um sie anschließend erneut der Unkenntlichkeit zu überführen. Zwischen mulmigen Stimmungsbildern und expliziten Zumutungen vollzieht sich eine Sogwirkung, deren Spiralverlauf kein begehrenswertes Ziel erahnen lässt.

Administriere bereits ab €0,- Deine Musikschule!

Francisco Meirino: "Surrender, Render, End" (The Helen Scarsdale Agency)

Francisco Meirino: “Surrender, Render, End” (The Helen Scarsdale Agency)

Mit extrem manipulierten Field Recordings hebt Francisco Meirino auch die perspektivischen Grenzen zwischen musikalischem Impetus und analytischem Wagnis auf. Intention und Duldung drohen sich einander zu kannibalisieren, doch die lautmalerischen Morpheme leisten Widerstand und insistieren auf einen Freiheitsbegriff, der den performativen Leitzins ins Negative verkehrt: Eine Affektmehrung durch Einfühlung scheint unmöglich, bleibt aber nicht ausgeschlossen.

Arguments (For Laziness) werden beigesteuert, aber die Option auf Berieselung diffundiert im Zuge eines wiederholten Entzugs. Die entsprechenden Entzugserscheinungen irritieren gleichermaßen neuronale Netze und emotionale Verflechtungen. Und bei aller Parität der Gesamtanmutung, lebt Surrender, Render, End vom Widerstand gegenüber Prognose und Deutungsgewalt. Selbst wenn es heutzutage vielleicht keinen Mut mehr erfordert, ein akustisches Bedrohungsszenario dieser Art zu erstellen, so bleibt es doch ein anerkennenswerte Vorhaben, sich ihm aussetzen zu wollen. In diesem Sinne: viel Vergnügen!

franciscomeirino.com
facebook.com/franciscomeirino
helenscarsdale.com

dense.de

PS.: Auch bei Facebook? Dann werde Fan von amusio!


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>