Porträts brasilianischer Komponist/inn/en XXXVI

Vom Hörsaal in die Konzerthalle

Zog es auf dem sechsten Kontinent kontinuierlich Musikschaffende und andere Künstler in die kulturell pulsierenden Metropolen der südlichen Landesteile? Bei João Baptista Siqueira scheint dies jedenfalls voll und ganz zuzutreffen.

Administriere bereits ab €0,- Deine Sprachschule!

'Jandaia' ist eine der wenigen symphonischen Dichtungen von Baptista Siqueira, die auf Tonträger greifbar ist (B001D4CUS2).

‘Jandaia’ ist eine der wenigen symphonischen Dichtungen von Baptista Siqueira, die auf Tonträger greifbar ist (B001D4CUS2).

Der 1906 in Princesa Isabel, einer Gemeinde des nordöstlichen Bundesstaats Paraiba geborene spätere Komponist und Dirigent studierte zwischen 1928 bis 1937 in Rio de Janeiro, bevor er sich dauerhaft dort niederließ. Einen Großteil seines Wirkens widmete er einerseits den Einsätzen in der Orchesterleitung, andererseits dem Unterricht von Musiktheorie und Harmonielehre an der einer europäischen Akademie vergleichbaren Musikschule der Stadt. Er avancierte schließlich zum (erst) elften Direktor des Instituto Nacional de Música.

Aus Princesa Isabel, gelegen im mordöstlich(st)en Bundesstaat Paraíba (der Name ist der einstigen brasilianischen Kaiserin zu verdanken) zog es Baptista Siqueira zum Studium weit in den Süden, nach Rio de Janeiro (svg GNU Raphael Lorenzeto de Abreu, 21.4.2006, GNU Free Doc. Lic.).

Aus Princesa Isabel, gelegen im nordöstlich(st)en Bundesstaat Paraíba (der Name des Ortes ist der einstigen brasilianischen Kaiserin zu verdanken), zog es Baptista Siqueira zum Studium weit in den Süden, nach Rio de Janeiro (svg GNU Raphael Lorenzeto de Abreu, 21.4.2006, GNU Free Doc. Lic.).

 

Neben der frühen Abhandlung zum indioamerikanischen Einfluss auf die Folklore der brasilianischen Nordostens (1951) und Ernesto Nazareth in der brasilianischen Musik (1967) fanden Lundum e Lundu, Raridades Musicais da Imprensa Imperial, Pentamodelismo brasileiro, Folclore humorístico und vor allem ein Kompendium zur Musikästhetik große Beachtung auf dem portugiesischsprachigen akademischen Buchmarkt. Der Gelehrte aus dem Norden machte sich insbesondere um Fragen der Stile und der Übergänge zwischen Volks- und Kunstmusik verdient und machte auch vor der Beschäftigung mit dem populären Tanz und dem Fado-Import nicht Halt.

Joao Baptista Siqueira (1906 - 1992), Hochschullehrer, Forscher, Komponist und Dirigent (wbuhxj)

João Baptista Siqueira (1906 – 1992), Hochschullehrer, Forscher, Komponist und Dirigent (wbuhxj)

Bleibt dahinter Baptista Siqueira als Komponist zurück? Vom Platten- und CD-Markt wurde sein Werk bislang wenig beachtet, hier ist von Seiten auch der brasilianischen Orchester und Ensembles noch viel aufzuholen. Dabei erprobte er sich auf allen nur denkbaren Feldern, schrieb neben drei Opern und ebenso viel Symphonien ein Orchesterballett, symphonische Dichtungen wie Jandaia (die auf Tonträger vorliegt), Kammermusik, ein Klavierkonzert “auf brasilianische Art”, eine Kantate und Motette sowie Kunstlieder und bediente die Kirchenmusik auf unterschiedlichen Gebieten.

PS.: Auch bei Facebook? Dann werde Fan von amusio!

Über Dr. Hanns-Peter Mederer

Kulturwissenschaftler in Erfurt, Studium der Literaturwissenschaft, Europäischen Ethnologie, Musikwissenschaft und Gräzistik vor allem an der Universität Hamburg, seither tätig im Verlagsgeschäft und in der Publizistik, besondere Interessensgebiete: Reisen und Musik verschiedener Länder.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>