Stu Larsen – Resolute

Weltoffene Unbeschwertheit?

 

Stu Larsen: "Resolute" (Nettwerk/Warner)

Stu Larsen: “Resolute” (Nettwerk/Warner)

Obwohl der Einfluss eines gewissen Mike Rosenberg (a.k.a. Passenger) als Mentor, Motivator und Mitstreiter kaum zu unterschätzen ist, beeindruckt der aus Queensland stammende Stu Larsen auf seinem zweiten Longplayer Resolute (Nettwerk/Warner, ab Freitag) mit seiner unprätentiösen Art, sowohl die ureigene Persönlichkeit als auch das private Erleben in griffige Songs zu packen, die tiefer blicken lassen, als der Grundtenor gelassener Lebensaffirmation in ausgefeilten Sound-Standards zunächst vermuten lässt.

Denn bevor das ostentativ Offenherzige auch nur ansatzweise droht, in fantastisch überzuckerte Niedlichkeit (Nichtigkeit) abzudriften, zieht Stu Larsen verlässliche Fäden durch die Stoffe und Themen seiner aktuellen Kollektion. Wie schon auf seinem Erstling Vagabond wird das Reisen, werden die Freuden des Unterwegsseins verhandelt. Und doch – wenn auch nicht durchgängig so schamlos eindeutig wie beim Opener Aeroplanes – bleiben seine Songs von der Sehnsucht nach Heimathäfen beseelt. Auf dass sie sich dereinst zu einer einzigen Heimat führen und fügen mögen.

Diese latente Zerrissenheit – hier der fröhliche Kosmopolit, dort der sehnsüchtige Koordinatensammler in eigener Sache – bescheren Resolute jenen spezifischen Reiz, der Seichtheiten, Plattitüden und Stellvertretergefühlen keinen Raum zur Entfaltung bietet. Aus der immensen Flut von Singer/Songwritern, denen es nur sporadisch gelingt, den eigenen Horizont glaubwürdig zu überwinden, ragt Stu Larsen empor. Nicht nur, weil er weiß, aus welchem Garn seine Songs gewoben sind. Sondern weil er seine Themen selbst spinnt, ohne sie erst umständlich ersinnen zu müssen.

„Lebt simpel. Macht euch keine Gedanken über Exzesse“, gibt Stu Larsen seinen Hörern mit auf den Weg. Doch auch das Einfache lässt sich exzessiv steigern. Etwa in Form von rundum wohlgestalteten Songs, die weder Tiefen noch Untiefen scheuen, – wenn es darum geht, die weltoffene Unbeschwertheit auszuhalten.

07.10. München (Strom)
08.10. Stuttgart (Wizeman)
10.10. Frankfurt/Main (Zoom)
11.10. Köln (Luxor)
12.10. Hamburg (Knust)
14.10. Hannover (Lux)
15.10. Berlin (Bi Nuu)
17.10. A-Wien (Chelsea)
24.10. CH-Zürich (Papiersaal)
25.10. CH-Lausanne (Bleu Lezard)

stularsen.com
facebook.com/stularsen

PS.: Auch bei Facebook? Dann werde Fan von amusio!


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>