White Moth Black Butterfly - Atone

Vollmundig herbstlich

White Moth Black Butterfly: "Atone" (Kscope/Edel)

White Moth Black Butterfly: “Atone” (Kscope/Edel)

Gönnte sich Daniel Tompkins (TesseracT) White Moth Black Butterfly zunächst noch als einzig und allein auf eigene Belange ausgerichtetes Nebenprojekt, erweist sich das Zweitwerk Atone (Kscope/Edel) als kollektiv erdachtes Artefakt. Keshav Dhar (Skyharbor), Randy Slaugh (verantwortlich für die prominent eingesetzten Streicher, wie schon für Periphery oder Devin Townsend) und Jordan Turner, der als Solist Reputation erlangte, ziehen an einem Strang, der scheinbare Widersprüche auf wundersame Weise zusammenhält.

Trotz des hohen technischen Aufwands, der für Atone offenbar betrieben wurde, erweist die sich hier manifestierende Mixtur aus Pop- und Post Rock-Strukturen als unprätentiöse und über weite Strecken in sich ruhende Angelegenheit. Dennoch macht sich dieses entspannt entfaltende Album die Sache nicht allzu leicht. Eine atmosphärische Schwere legt sich wie ein Schleier über die an sich klar formulierten Songs: Keine Kost für notorische Sanguiniker.

Eine gewisse Gleichförmigkeit der Arrangements trägt mit zu dem Eindruck unterschwelliger Nachdenklichkeit bei, der Atone ein kontemplatives Flair verleiht. Jedoch ohne zu konkret oder gar gebräuchlich, monoton oder trivial zu werden. So vollmundig die Arrangements, so verhalten der Duktus, mit dem hier ein Werk geschaffen wurde, das den nahenden Herbst (des Lebens) in die Plausibilität überführt. Auch ein Tim Bowness ist hier ganz in der Nähe.

Tempest:
youtube.com/watch?v=zpKz_pb4NLU

smarturl.it/WMBB_ATONE
facebook.com/whitemothblackbutterfly

PS.: Auch bei Facebook? Dann werde Fan von amusio!


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>