Gregg Kowalsky – L'Orange L'Orange

Verzicht auf Zitronen

Gregg Kowalsky: "L'Orange L'Orange" (Mexican Summer)

Gregg Kowalsky: “L’Orange L’Orange” (Mexican Summer)

Erfreulich unweit entfernt von Endless Melancholy oder Hammock begibt sich der Kalifornier Gregg Kowalsky auf seinem Album L’Orange L’Orange (Mexican Summer). Postrockig bis neo-klassisch infiziert, gibt er dem Missklang keine Chance. Es ist Entspannung angesagt, an dem schönsten aller möglichen Orte. Ein Wahnsinn!

Erst analog eingespielt, dann digital verfeinert: Im Ergebnis ein Album für Inseln, mit der steten Hoffnung auf die Wiederkehr aufs Festland. Zwischen Kalifornien und Florida entstanden, hat es sich mit den Inseln jedoch recht rasch. Amygdala auf der Platine, Reue in der Unterwäsche. Detailliert im Unterton, endlos im Ausklang. Was für eine Scheibe! Auch wenn Zitronen prinzipiell besser kommen.

facebook.com/gregg.kowalski

dense.de

PS.: Auch bei Facebook? Dann werde Fan von amusio!


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>