Federico Albanese - By The Deep Sea

Pro Reo

Federico Albanese: "By The Deep Sea" (Neue Meister/Edel)

Federico Albanese: “By The Deep Sea” (Neue Meister/Edel)

In jüngster Zeit regt sich feuilletonistischer Aufklärungseifer wider das Überhandnehmen sowie den vermeintlichen Etikettenschwindel der so genannten Neo-Klassik. Dabei scheint es im Sinne eines nunmehr gegenläufigen Trends en vogue, den Repräsentanten des in Mode Gekommenen – allen voran Nils Frahm samt seinem aktuellen Album All Melody (Erased Tapes/Indigo) – das genuin anspruchsvolle Prädikat des Klassischen abzusprechen. Mal ganz davon abgesehen, dass der Begriff „Neo-Klassik“ schon seit In The Nursery und Co. (und somit seit Jahrzehnten) einen gleichermaßen fixen wie dehnbaren Deckel im Szene-Underground abgibt, erscheint die aktuelle, despektierlich intendierte Arroganz allein dem Snobismus seiner Urheber zu gefallen. Insbesondere dann, wenn man sich dazu entschließt, beispielsweise By The Deep Sea (Neue Meister/Edel, ab 23. Februar), das dritte Album von Federico Albanese, vorurteilsfrei zu genießen.

So möge die Worthuberei rund um Begrifflichkeiten, Befindlichkeiten und falsch verstandener Nimbuswahrung geflissentlich zur Kenntnis genommen werden, ohne dass der essenzielle Wohlklang Schaden nimmt. Weder Nils Frahm noch Federico Albanese nehmen für sich in Anspruch, Beethoven (Für Elise), Debussy oder Bartók zu inkorporieren. Vielmehr verfolgen sie schlicht eigene Ziele, die auch im Falle von By The Deep Sea durchweg nachvollziehbar bleiben. Daran ist weder per se noch pro forma etwas auszusetzen, zumal Federico Albanese sein Schaffen mit dem Wunsch verknüpft, dass seine Hörer ihren eigenen Gedanken und Erfahrungen auf den Grund gehen mögen, anstatt sich diejenigen des Komponisten anzueignen. Die Biographie als Born von Erklärungsschablonen verläuft idealerweise ins Leere.

Federico Albanese (Beniamino Barrese)

Federico Albanese (Beniamino Barrese)

Darum verfehlen analytische Schläue und Schlaumeiereien ihre Zwecke – an dieser Stelle – ebenso wie bildhafte Schilderungen der persönlichen Ergriffenheit, – und wie sie von By The Deep Sea ausgelöst werden konnte. Niemand wird zum Vernehmen von Federico Albanese gezwungen. Allerdings kann aufmerksames Zuhören nur wärmstens ans Herz gelegt werden. Als Maßstab zur Zerstreuung von Vorbehalten bitte den Dialog von Rhodes und Streichware (Untold) anwählen.

Mauer Blues:
youtube.com/watch?v=YAipTsovPwc

By The Deep Sea:
youtube.com/watch?v=wufdYoU5KWo

15.02. Bochum (Rotunde)
22.02. Berlin (Dussmann)
04.04. Frankfurt/Main (Brotfabrik)
07.04. Köln (Stadtgarten)
10.04. München (Ampere)
17.04. Hamburg (Elbphilharmonie)
18.04. Berlin (Volksbühne)
22.04. Leipzig (Neues Schauspiel)
24.04. Dresden (Tonne)
wird fortgesetzt

federicoalbanes.com
facebook.com/federicoalbanesemusic

PS.: Auch bei Facebook? Dann werde Fan von amusio!


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>