Liebe Minou „Nur die guten Tasten“ – Ja!

Endlich ist klar, warum der Frühling dieses Jahr so lange gebraucht hat: Er hat auf seinen Soundtrack gewartet! Nun, da Liebe Minou diesen geliefert hat, ist auch das Frühjahr milde gestimmt und kann gar nicht anders, als sich blicken zu lassen. Auf „Nur die guten Tasten“ schlägt Minou Keks nämlich genau diese an – ganz in der Tradition einer Annett Louisan.

Administriere bereits ab €0,- Deine Sprachschule!

Klingt genauso süß wie sie heißt: Minou Keks / Foto: Steffen Böttcher

Klingt genauso süß wie sie heißt: Minou Keks / Foto: Steffen Böttcher

Mit einer Mischung aus Chanson und Pop, Jazz und spanischen Gitarren, Paso Doble und Walzer, Kirmes und Zu-Tode-Betrübt-Sein zaubert Fräulein Keks also die musikalische Untermalung für den Sommer 2013. Vorweg kann man schon mal sagen, was hinten rauskommt: ein absolut gelungenes Album. Nach ihrem Debüt „Ich“ aus dem Jahr 2011 hat sich Minou musikalisch und textlich ein gutes Stück weiterentwickelt.

Mit ihrer zarten und koketten Stimme fasst Minou die Reise zusammen, die sie als Inspiration für „Nur die guten Tasten“ unternommen hat: von Paris bis nach Ghana, ihrer zweiten Heimat. Wer sich einmal die Webseite der Sängerin anschaut, merkt schnell, dass wir es hier mit einer Texterin, einer Wortkünstlerin, zu tun haben. Diese Liebe zur Sprache und ihren Ausdrucksformen findet sich auch auf dem Album wieder.

Gleich mit dem Eröffnungssong „Nachtigall“ zeigt die liebe Minou, dass sie auch fauchen kann: „Leg dich nicht mit einer Nachtigall an!“ Das gleich anschließende Reprise ist allerdings ein wenig zu viel des Guten. Beim späteren „Ja!“ passt die stante pede folgende Wiederholung dann wieder.

Aber zurück zum Sommer-Soundtrack: Minou besingt die emotionalen Seiten des Lebens – die schönen, die melancholischen, die verzaubernden –, in denen man sich so gerne wälzt. Passt zum Picknick im Park, zum lauen Sommerabend auf dem Balkon, zum Cocktail im Straßencafé…; ach, zu allem einfach!

PS.: Auch bei Facebook? Dann werde Fan von amusio!

Über Kathrin Tschorn

Kathrin Tschorn | Freiberufliche Musikredakteurin und Lektorin, beheimatet in Berlin. Stets Musik aus den Bereichen Pop, Rock, Indie, Jazz sowie allem dazwischen auf den Ohren und eine Tastatur unter den Fingern.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>