Reeperbahn Festival wartet wieder mit vielversprechenden Nachwuchskünstlern auf

Einmal jährlich verwandelt sich Hamburgs sündigste Meile in eine Plattform für Newcomer und etablierte Künstler. Beim Reeperbahn Festival, das seit 2006 in vier Tagen im September in zahlreichen angesagten Clubs und Bars der Hansestadt stattfindet, standen schon oft bis dato unbekannte Musiker auf der Bühne, die kurze Zeit später dank ausverkaufter Tourneen für Schlagzeilen sorgten. Lykke Li, Ben Howard, Cro oder Jake Bugg machten hier erste Gehversuche auf dem Live-Parkett, ehe direkt im Anschluss der große Hype folgen sollte.
Das

Administriere bereits ab €0,- Deine Tanzschule!
größte Clubfestival Deutschlands setzt gezielt auf die Förderung von Nachwuchskünstlern aus den Bereichen Folk, Indie Pop, Rock, Hip-Hop, Singer-Songwriter, Neo-Classic, Jazz oder Soul. Natürlich schmücken jedes Jahr auch etablierte Acts das Line-Up. Das Programm wird durch Lesungen, Workshops, Ausstellungen und Business-Plattformen rund ums Thema Musik ergänzt.

Die Reeperbahn in Hamburg. Quelle: ninazimmermann.com

Die Reeperbahn in Hamburg.
Quelle: ninazimmermann.com

In diesem Jahr findet das Reeperbahn Festival vom 25. bis 28. September statt. Mit Kettcar wurde eine der erfolgreichsten Hamburger Bands als Headliner gewonnen. Die britische Pop-Diva Kate Nash dürfte auch jedem ein Ohrwurm-Begriff sein. Lang ist die Liste der Künstler, die vielleicht nicht jedem ein Namen sind, jedoch den Besuch unbedingt lohnen:

Wer sanften Deutsch-Pop mit klugen Texten schätzt, sollte sich den Auftritt der Alin Coen Band keineswegs entgehen lassen. Schneller geht es da schon bei Urban Cone aus Schweden zu: Die jungen Überflieger verwandeln mit ihrem Electro-Indie-Sound jeden Dancefloor innerhalb von Sekunden in eine ausgelassene Party. Fehlen sollte im persönlichen Timetable auch nicht das Schweizer Bandprojekt We Invented Paris: Hinter dem Kollektiv steckt in erster Linie Flavian Graber, der jede Menge kann, nur eins nicht: sich auf eine bestimmte Musikrichtung festlegen.

Lilly Wood and the Prick. Bildautor: Mark Maggiori

Lilly Wood and the Prick.
Bildautor: Mark Maggiori

Und so darf man sich auf Konzerten von We Invented Paris auf Singer-Songwriter-Einlagen, Pop- und Chanson-Klänge oder eben auch Versuche auf dem Gebiet von Hip-Hop oder Heavy Metal freuen. Ebenfalls ans Musikerherz gelegt sei die junge Band The Strypes: Die vier irischen Teenager (!) toben sich gekonnt im Sound der 60er-Jahre aus, ohne dabei jemals hilflos zu wirken.

Lilly Wood & The Prick stehen für den klassischen französisch-verträumten Indie-Pop. Diese Künstler stellen nur einen kleinen Ausschnitt des breiten Bandspektrums dar, das beim Reeperbahn Festival in der Elbmetropole präsentiert wird.

Das gesamte Programm findet ihr hier: http://www.reeperbahnfestival.com/music/programm/

PS.: Auch bei Facebook? Dann werde Fan von amusio!

Über Anne-Kathrin Fischer

Musikredakteurin und Konzertgängerin aus dem schönsten Hamburg. Kein Event, kein Festival, kein Regenbogen ohne mich!

Eine Antwort auf Reeperbahn Festival wartet wieder mit vielversprechenden Nachwuchskünstlern auf

  1. Pingback: Kate Nash: Für vier Konzerte im September live in Deutschland – amusio.com

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>