Leuchtsignale aus dem Untergrund: Alexander Harre

3 Jahre lang hat Alexander Harre nichts von sich hören lassen. Nachdem er die Annex EP auf Machinebox Recordings publiziert hatte, war erstmal Funkstille. Mir gefiel die EP damals ganz gut und so war ich gespannt auf das neue Release. Das Label der Wahl heißt dieses Mal PTTP (power to the people), wobei die 12” anscheinend das erste und bisher einzige Produkt ist. Es drängt sich also ein bisschen die Frage auf, ob es sich vielleicht um Harres neues Privatlabel handelt.

Administriere bereits ab €0,- Deine Sprachschule!

PTTP001, Quelle: PTTP Records

PTTP001, Quelle: PTTP Records

Ich habe nun Nyctophilia (PTTP001) vorliegen und bin eigentlich ganz zufrieden. Der zwielichtige dark alley sound klingt ganz nach tiefem Untergrund. Der Hannoveraner gründete 2007 zusammen mit ein paar Freunden den “elektrischen Widerstand”, eine politische Gruppierung, die den Techno wieder abseits der stromlinienförmigen Clubkultur verortete. Eigentlich wünscht man sich das ja, dass Techno wieder eine utopische Substanz gewinnt. Diedrichsen schrieb einmal, dass dem Rave die Utopie abhanden gekommen war, dass darin der Grund liege, weshalb die Party immer weiter gehen müsse. Ich habe Techno immer eine Chance zur Transzedenz von der technologischen Gesellschaft zu ihren (uneingelösten) Versprechen eingeräumt und freue mich, wenn es andere ähnlich sehen.

Die Tracks von Harre sind von einer melancholischen Klarheit, eine Hommage an die dystopischen Wurzeln der Bewegung, an das tote Detroit und das flackernde Leben in den Ruinen.

PTTP001 ist am 4. September auf PTTP erschienen.

PS.: Auch bei Facebook? Dann werde Fan von amusio!

Über Fabian Vallon

Seit 4 Jahren in Frankfurt wohnhaft, über den Punk zu Techno gekommen, immer ziellos in der Stadt unterwegs, produziert selbst unter dem alias quantities, Teil des Untergrunds, mag Slavoj Zizek und sammelt alte Spex-Ausgaben.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>