Franz Ferdinand mit Schocker-Video zum Song „Evil Eye“

In ihrem neuesten Video tummeln sich die britischen Indie-Rocker Franz Ferdinand im Horror-Splatter-Genre. Regisseurin Diane Martel, die auch schon bei Videos von Robin Thicke Regie führte, setzte den Text und Sound vom Song „Evil Eye“ nun in ein blutiges B-Movie um. Das singende Konterfei von Frontmann Alex Kapranos findet sich dabei auf dem dicken Bauch eines leicht adipösen Mannes, während Gitarrist, Keyboarder und Background-Sänger Nick McCarthy ein blutendes Auge in die Kamera hält. Doch auch vor Äxten und Sägen machen die Brit-Rocker nicht halt.

Administriere bereits ab €0,- Deine Musikschule!

Franz Ferdinand live / Quelle: bip ts

Franz Ferdinand live / Quelle: bip ts

Diane Martel, die zuvor auch schon „Genie In A Bottle“ von Christina Aguilera oder N.E.R.D.´s „Lapdance“ visualisierte, leistet hier ganze Arbeit für eine gelungene Splatter-Adaption.

Kapranos selbst beschreibt das Video mit den folgenden Worten: “The video is a gruesome blood orgy eye stab death romp wide-oh creep necro fest, play this on the telly if you dare you fuckers.” Besser kann man es nicht auf den Punkt bringen.

Seit Anfang diesen Monats steht das neue Franz-Ferdinand-Abum „Right Thoughts, Right Words, Right Action“ in den Plattenregalen. Mit dieser Veröffentlichung bleiben die Mannen um Alex Kapranos ihrem Stil treu.

Wer die Band noch in diesem Jahr live erleben möchte, hat an folgenden Terminen die Möglichkeit dazu:

11.03. Hamburg – Docks
12.03. Köln – Palladium
30.03. Wiesbaden – Schlachthof
31.03. München – Zenith

Zum Video geht es hier.

Weiterlesen:

Review zum neuen Album “Rigth Thoughts, Right Words, Right Action”
Tour-Termine in Deutschland

 

PS.: Auch bei Facebook? Dann werde Fan von amusio!

Über Peter Geuze

Lebt und arbeitet als Musiker, Musiklehrer und freiberuflicher Musikredakteur in Leipzig. Lieblingsthema ist rockige Gitarrenmusik, aber auch für andere Klänge hat er stets ein offenes Ohr.

3 Antworten auf Franz Ferdinand mit Schocker-Video zum Song „Evil Eye“

  1. Pingback: Jake Bugg: ‘What doesn’t kill you’ – amusio.com

  2. Peter Geuze sagt:

    Hey Kathrin,

    Ich finde die leichte Satire und gleichzeitige Hommage an das Splatter-Genre auch sehr gelungen. Der Song hat auf jeden Fall auch Ohrwurm-Potential!

  3. Kathrin sagt:

    Ich mag den Clash-Sound von “Evil Eye”. Das Video ist natürlich nichts für schwache Nerven, aber ja auch irgendwie mit einem Augenzwinkern ;)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>