Deadly Animals

Das kennt wohl jeder: In einer bestimmten Situation wird ein Song gespielt und er liefert den perfekten Soundtrack dazu. Wenn es so richtig toll passt, dann brennt sich das in unser Bewusstsein ein und fortan ist beides fest miteinander verbunden. Die folgende kleine Geschichte handelt von so einer Symbiose.

Ich war vor drei Tagen in Australien gelandet, hatte mir zunächst Darwin angeschaut, dort eine Tour gebucht und saß nun in einem Land Rover in Richtung Kakadu Nationalpark.

Administriere bereits ab €0,- Deine Musikschule!

Live at 42 Walnut Cresent. Quelle Warner Music Australia

Live at 42 Walnut Cresent. Copyright: Streetwise Music Group/Warner Music Australia

Es war ein schöner sonniger Tag. Kaum waren wir aus Darwin raus, hoppelten die ersten Kängurus am Straßenrand vorbei. Bei diesem Anblick hatte ich nun zum ersten Mal das Gefühl in Australien zu sein. Unser Guide schob ein Mixtape in den Player. Nach etwas Country Music und der inoffiziellen Nationalhymne Walzing Matilda hörte ich zum ersten Mal Deadly Animals von den Scared Weired Little Guys.

Angeblich sollen ja neun der zehn giftigsten und gefährlichsten Tiere der Welt in Australien beheimatet sein und das machten die Scared Little Guys zum Thema ihres Songs, beginnend mit der Aufzählung der todbringenden Fauna, gefolgt von dem Refrain Come to Australia. You might accidentally get killed. Genau die richtige Einstimmung für ein paar Nächte im australischen Busch.

In der ersten Nacht lag ich dann in meinem Schlafsack unter einem Vollmond, der die Nacht in einen blassblauen Tag verwandelte und rechnete nach. Box Jellyfish, Stonefish und weiße Haie konnte ich schon mal ausschließen. Blieben Sechs. Ich musste grinsen. Ich habe viel Spaß an schwarzem Humor und beschloss die CD zu kaufen, sobald ich wieder zurück in der Zivilisation wäre. In dieser Nacht setzten mir übrigens einzig ein paar Moskitos zu.

Scared Weird Little Guys, Quelle: SWLG

Scared Weird Little Guys, Quelle: SWLG

Die CD habe ich nach langem Suchen ein paar Monate später in Sydney auftreiben können. Sie ist wirklich unglaublich witzig und zählt zur besten Music Comedy, die ich je hörte. Der Song Deadly Animals ist untrennbar mit meiner Zeit in Australien verbunden. In Deutschland kannte natürlich kaum einer die Scared Weird Little Guys und so packte mich mein missionarischer Ehrgeiz…

Leider hat sich das Duo im May 2011 getrennt. Ihre Musik ist aber noch als Import CD oder MP3 Download zu bekommen und auch auf YouTube findet sich so manche Nummer. Ich empfehle die Scared Weired Little Guys allen Comedy Freunden aufs Wärmste. Für mich waren sie eine echte Entdeckung. (Ihr seht, mein missionarischer Eifer ist immer noch da.)

Übrigens fand ich später noch eine Statistik über tödliche Tierbegegnungen in Australien. Spitzenreiter war weder der Weiße Hai noch eine Spinne oder Schlange, sondern die Honigbiene. In dem, in der Statistik angegebenen Zeitraum, gab es nur vier tödliche Haiunfälle, aber zwanzig Tote aufgrund von allergischen Reaktionen auf Bienenstiche.

PS.: Auch bei Facebook? Dann werde Fan von amusio!

Über Mick Baltes

Jahrgang 1962, studierte Politikwissenschaft und Kunst in Duisburg. Hat Spaß an Blues, Rock und gutem Songwriting. Ist Cineast und TV-Junkie. Arbeitet als Redakteur und Webdesigner.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>