„Mit Bravour bestanden“: Die Europa-Tournee der „Flying Colors“ ab Oktober erstmals auf CD, DVD und Blu-ray

Im Frühjahr 2011 war „Flying Colors“ noch ein musikalisches Experiment, erdacht von Produzent Bill Evans, der verschiedene Größen aus der Musikszene zusammenbrachte. 2012 nahmen sie ihr erstes Studioalbum mit dem Titel „Flying Colors“ auf und im selben Jahr gingen sie auf große Europa-Tournee. Ab dem 11. Oktober ist dieses Ereignis auf Ton- und Bildträger im Handel erhältlich. 

Administriere bereits ab €0,- Deine Sprachschule!

"Flying Colors - Live in Europe". (Quelle: Mascot Label Group)

“Flying Colors – Live in Europe”. (Quelle: Mascot Label Group)

Der Name „Flying Colors“ soll ursprünglich auf eine Aussage des Produzenten Peter Collins zurückgehen, als er die Band zur erfolgreichen Fertigstellung des ersten Albums beglückwünschte: „Passed with flying colors!“ bedeutet so viel wie „Mit Bravour bestanden!“.

Und das Ergebnis kann sich tatsächlich hören und sehen lassen, obwohl eine Stilvermischung, wie sie bei „Flying Colors“ vorliegt, nicht zwangsläufig glücken muss. Doch was sollte bei dieser Musikerauswahl auch schief gehen? Steve Morse, seit 1994 Gitarrist bei „Deep Purple“, Bassist Dave LaRue, Sänger und Multiinstrumentalist Neal Morse, Schlagzeuger Mike Portnoy und Frontsänger Casey McPherson bilden das bunte Quintett.

Und obwohl ihre musikalische Herkunft unterschiedlicher nicht sein kann, gelingt es ihnen eine Brücke zwischen Pop, Rock, Folk und sogar Metal zu schlagen, ohne dabei in Disharmonien zu gelangen. Dabei tritt Sänger McPherson quasi als Bindeglied auf, der einen Rock/Pop-Song wie „The Storm“ – der zu meinen absoluten Favoriten zählt – genauso authentisch interpretieren kann wie den Folk-Metal-Titel „Kayla“ – auch ein richtiger Knaller. Diese beiden Titel befinden sich ebenso auf dem Konzertmitschnitt „Live in Europe“ vom 20. September 2012 aus dem niederländischen Tilburg wie sämtliche Stücke vom ersten Album und dies in hervorragend abgemischtem 5.1 Dolby-Digital-Sound.

Da kann der Receiver ruhig richtig aufgedreht werden und die 110 Min. vergehen dann leider wie im Fluge. Das Bonusmaterial umfasst die 45minütige Dokumentation „First Flight“, in der die einzelnen Bandmitglieder zu Wort kommen und selten Aufnahmen aus dem Studio zu sehen sind. „Flying Colors – Live in Europe“ ist eine echte Empfehlung und man darf gespannt sein, was dieses Ensemble zukünftig noch bewerkstelligen wird. Ein neues Album soll schon in Planung sein.

PS.: Auch bei Facebook? Dann werde Fan von amusio!


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>