Was benötigt man heute in einem Musikstudio? Teil 6

Das Mikrofon 1. Es gibt eine Menge guter Mikrofone auf dem Markt. Leider ist es auch hier so, dass die Anzahl so überwältigend ist, dass man nicht wirklich weiß, was man kaufen soll. Ein guter Richtwert kann sein, dass man kein Mikro unter 100 Euro kauft. Alles was darüber liegt ist brauchbar. So einfach ist das! Testen Sie gegebenenfalls Mikrofone in der Preisklasse und nehmen Sie das, was am besten zu Ihrer Stimme passt und mit dem Sie sich am wohlsten fühlen. Ein oder zwei Mikrofone reichen in einem Heimstudio völlig aus. Wenn ich mich erst einmal durch fünf Mikros testen muss um eine Akustik-Gitarre aufzunehmen, habe ich persönlich schon keine Lust mehr. Ich habe ein Rode NT1 und ein

Administriere bereits ab €0,- Deine Musikschule!

Quelle: M. Keefe (flickr, cc-by)

Quelle: M. Keefe (flickr, cc-by)

Shure SM 57. Das reicht mir im Augenblick. Vielleicht ergänze ich die beiden noch mal mit einem weiteren Kondensator Mikrofon.

Kondensator oder Dynamisch?

Zu aller erst einmal: Es gibt Leute, die sagen: ein Kondensator-Mikrofon ist für den Gesang geeignet und ein dynamisches Mikrofon eignet sich für die Abnahme von Verstärkern und Instrumenten usw. Diese Aussage kann nicht falscher sein! Es gibt einige Künstler die z.B. die Vocals mit dynamischen Mikros aufgenommen haben: Metallica, Red Hot Chili Peppers, Michael Jackson… uvm. Auch hier gilt wie so oft: Erlaubt ist was gefällt! Auch die Qualität der Mikrofone hat nichts damit zu tun ob es dynamische Mikros oder Kondensator-Mikros sind. Von beiden Lagern gibt es gute und schlechte Versionen.

PS.: Auch bei Facebook? Dann werde Fan von amusio!

Über Timo Dygryn

Timo ist Komponist und Musikproduzent mit dem Schwerpunkt Rockmusik und ist mit rocksongwriter.com selbstständig. Hier auf amusio schreibt er u.A. über Musikmarketing, das Musik machen an sich und weitere Themen rund um die Musik.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>