Insidious: Chapter 2 – Fortsetzung des Horror-Erfolgfilms von 2010 bald im Kino

Alle Fans des guten Horrorfilms erinnern sich an das Jahr 2010 als ein Überraschungs-Hit das Genre in ein neues Zeitalter führen sollte: Natürlich, von “Insidious” ist die Rede. Der Streifen vereinte die besten Horror-Stile vom altgedienten Hounted House bis hin zum Tech-Trash und erzählte sehr detailverliebt, atmosphärisch dicht und subtil eine Gruselgeschichte, die zu vergessen man sich ab und an gewünscht hätte, um sie immer wieder aufs Neue erzählt zu bekommen. Dieser Wunsch wird nun in gewisser Weise erfüllt: Am 17. Oktober 2013 kommt die Fortsetzung in die deutschen Kinos: “Insidious: Chapter 2″!

Administriere bereits ab €0,- Deine Tanzschule!

"Insidious - Chapter 2" - 2013 - Copyright: FilmDestrict

“Insidious – Chapter 2″ – 2013 – Copyright: FilmDestrict

Regisseur James Wan, der unter anderem auch den ersten Teil von “Saw” drehte, hält für “Insidious: Chapter 2″ an den Hauptdarstellern aus Teil eins fest: Patrick Wilson (“Watchmen”) und Rose Byrne (“28 Weeks Later”) sind Josh und Renai Lambert, die – in einer an den ersten Teil anschließenden Handlung – einer möglichen Bessesenheit Joshs auf den Grund gehen wollen. Dabei treffen sie auf alte Bekannte aus dem ersten Teil, unter anderem auf die Geisterjäger Specks und Tucker, deren ehemalige Chefin, das Medium Elise, ermordet zu haben, Josh in Verdacht steht.

Bald wird klar, dass Josh wirklich von einem Geist aus einer Zwischenwelt, einer Frau in weiß, besessen ist und mit tatkräftiger Unterstützung eines weiteren Mediums versucht Renai ihren Mann zu läutern. Der sucht in der Zwischenzeit nach einem Ausweg aus der Zwischenwelt. Aber auch diesmal – ganz in der Tradition des ersten Teils – kommt es ganz anders als erwartet.

Regisseur James Wan hat bereits mehrfach bewiesen, dass man mit geringem Budget richtig gute Filme machen kann: “Saw” kostete 1,2 Millionen Dollar und spielte weltweit über 100 Millionen Dollar ein, “Insidious” gelang mit einem Budget von 1,5 Millionen Dollar der gleiche Erfolg. Für “Insidious: Chapter 2″ brauchte Wan 5 Millionen Dollar, aber schon am Eröffnungswochenende in den USA flatterten knappe 50 Millionen Dollar in die Kinokassen. Wir in Deutschland müssen noch bis zum 17. Oktober Geduld haben, aber dann würde ich jedem Horror-Fan ans Herz legen, ins Kino zu gehen. Die Atmosphäre in “Insidious”, sowohl im Bild als auch im Ton, war atemberaubend und ich hoffe, das gelingt den Filmmachern in der Fortsetzung wieder. Einer meiner “Most Wanted”s 2013!

PS.: Auch bei Facebook? Dann werde Fan von amusio!


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>