Jessie Js neues Album „Alive“

Popgöre mit Selbstbewusstseinsbooster

Gerade einmal 25-jährig zieht Jessie J mit ihrem zweiten Album „Alive“ in den Pop-Olymp ein. Mit kräftigen Beats haut die Britin ihre Zuhörer vom Hocker und verbreitet gute Laune. Einziges Manko: Nur Pop ist eintönig. Für Jessie J bleibt also noch Luft nach oben.

Administriere bereits ab €0,- Deine Tanzschule!

"Alive" von Jessie J: Power-Pop, dem hier und da der Abschluss fehlt / Foto: Universal Music

“Alive” von Jessie J: Power-Pop, dem hier und da der Abschluss fehlt / Foto: Universal Music

Die Britin legt derzeit eine Bilderbuchkarriere hin: Innerhalb kürzester Zeit schaffte sie es vom Geheimtipp zur hoffnungsvollen Newcomerin und dann zum internationalen Star. Von Jessica Ellen Cornish, wie der bürgerliche Name Jessie Js lautet, hätte man das aber nicht anders erwarten können: Mit 16 absolvierte sie die BRIT School in London, wo auch Adele, Kate Nash und Amy Winehouse die Schulbank drückten. Beste Voraussetzungen also.

Begonnen hat sie ihre Musikkarriere als Songschreiberin, unter anderem für Miley Cyrus, für die sie den Hit „Party In The U.S.A.“ kreiert hat. Die musikalische Nähe zur derzeitigen Skandalnudel Nummer eins hört man den für sie selbst komponierten Songs noch an: Tatsächlich kann man beide stilistisch in dieselbe Schublade stecken. 2011 veröffentlichte Jessie J ihr Debütalbum „Who You Are“– und legte den erfolgreichsten Karrierestart des Jahres hin: Doppel-Platin in Großbritannien und Platz 11 in den US-Billboard-Charts. Mit dem Zweitlingswerk „Alive“ möchte sie den Erfolgskurs nun fortsetzen.

Die erste Singleauskopplung „Wild“ gehört mit seinen Hip-Hop-Elementen eher zu den Ausnahmen auf dem Album. Den Fans scheint es zu gefallen, wenn Jessie J über den Tellerrand hinaus musiziert: Der Song mit Big Sean und Dizzee Rascal ist in Großbritannien binnen weniger Stunden in die Top-3 der iTunes-Charts gestürmt, später eroberte der Track Platz 5 der regulären UK-Charts. Das Musikvideo zur zweiten Single „It’s My Party“ schließt sich diesem Erfolg an und ist bereits nach knapp zwei Wochen auf 1,5 Millionen Views gekommen. Das wilde Party-Lied spiegelt dabei den generellen Klang von „Alive“ wider, dessen vereinendes Element Jessie Js kraftvolle Stimme ist.

PS.: Auch bei Facebook? Dann werde Fan von amusio!

Über Kathrin Tschorn

Kathrin Tschorn | Freiberufliche Musikredakteurin und Lektorin, beheimatet in Berlin. Stets Musik aus den Bereichen Pop, Rock, Indie, Jazz sowie allem dazwischen auf den Ohren und eine Tastatur unter den Fingern.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>