Review zur ersten Episode der aktuellen Staffel

The Mentalist – S06E01 – The Desert Rose

Der Mentalist ist zurück. Patrick Jane, die smarte Grinsekatze, watete neben seiner Crew über fünf Seasons hinweg durch recht seichte Gewässer, aber die Spielregeln haben sich (endlich) geändert. Der in der Serienwelt bislang wohl unwahrscheinlichste Übergegner Red John ist eine von sieben Personen, mit denen der Zuschauer definitiv rechnen darf, denn wie Serienschöpfer Bruno Heller verlauten ließ, steht der Täter auf Patricks Liste. Und um die geht es, denn der Rest ist wie üblich altbacken öder Ermittlerschnickschnack nach bekannten Mustern.

Administriere bereits ab €0,- Deine Tanzschule!

Quelle: Wikipedia/Thomas R. Schwarz

Quelle: Wikipedia/Thomas R. Schwarz

Was macht ein derart primitives Konzept wie dieses eigentlich so erfolgreich? Die Tatsache, dass ein ehemaliger Betrüger, der das Gedankenlesen für sich behauptet hat, nun für die Cops arbeitet, dürfte schon 2008 niemanden wirklich vom Hocker gerissen haben. Damals gab es schon Psych, eine Serie, die mit ähnlichen Ausgangsvoraussetzungen arbeitet. Nein, es war mit Sicherheit schon immer die Figur des mysteriösen Red John, mit dessen Zornestaten die Qualität stets stieg, weil sie das kitschige easy-detective-work-feeling der Serie düster auskleideten.

Realismus hat bei The Mentalist bislang keine besonders große Rollte gespielt und tut es auch in der Episode The Desert Rose nicht. Im Hinblick auf die Geschichte des genialen Bösewichts verhält sich Teresa Lisbon ausgesprochen naiv und muss am Ende – hier ein prickelnder Cliffhanger – dafür bezahlen.Vielleicht. Wenn die Serienmacher die Eier haben, das komplette Universum in andere Gefilde zu führen. Mit einem Antagonisten wie Red Johns wäre das ohne Weiteres möglich und lobenswert. Ich mag Simon Baker in seiner Rolle als scharfer Beobachter, Menschenkenner und Pseudopsychic. Seine Sidekicks könnten etwas mehr Charakterschliff vertragen, aber das tut dem grundsätzlich Spaß beim Zusehen keinen Abbruch.

Schade wäre in jedem Fall eine lahme Wiederholung der letzten Staffeln, die ja mit Red Herrings um Red John zugepflastert waren, um die Pointe (wer ist denn nun der verdammte Irre, und ist er ein echter Psychic?) herauszuzögern. Ich bin guter Hoffnung, dass diese sechste das Ruder (endlich) rumreißt…

Was denkt ihr?

 

PS.: Auch bei Facebook? Dann werde Fan von amusio!

Über Bowls Götzke

Bowls Götzke | Musiker, Schreiber, No-Budged-Filmemacher, Manager, Künstler, Motto: .sTyle ist nicht alles, aber ein Tyle davon.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>