Plas Johnson, The Pink Panther und Peter Gunn

Der berühmteste unberühmte Tenorsaxophonist der Welt

The Pink Panther aus dem Jahr 1964 war nicht nur eine sehr erfolgreiche Komödie von Blake Edwards, sondern auch die Geburtstunde eines großartigen muskalischen Themas mit einem ebenso großartigen Tenorsaxophonsolo darüber. Der markant-bluesige Ton Plas Johnsons tappst auch retrospektiv noch mit der Leichtigkeit eines hochmelodischen Panthers daher. Eines pinken natürlich. Henry Mancini, Komponist des Pink Panther-Themas hätte keine bessere Wahl treffen können.

Administriere bereits ab €0,- Deine Sprachschule!

Quelle: Jim Britt

Quelle: Jim Britt

Plas Johnson wurde am 21.07.1931 in Donaldssonville, Lousiana geboren. Als Saxophonist, wahrscheinlich. Relativ früh war jedenfalls klar, dass er Berufsmusiker sein würde, und so spielte er alsbald für B.B. King, Ella Fitzgerald, Frank Sinatra und andere Urgrößen der damaligen Szene. Im Blues verwurzelt spielt Johnson hauptsächlich melodieorientiert und weniger mit dem akademischen Grad Avangardintellektueller. Die Qualität des von ihm erzeugten Tons ist sehr bauchig und warm, und sein leichtgängiges, hervorragend getimtes Spiel funktioniert auchprächtig auf vielen seiner Bebop-Einspielungen.

Er war Henry Mancini’s Glücksgriff und Portégé. Johnson spielte für den Komponisten das Leitthema zu The Pink Panther und der TV-Serie Peter Gunn ein und ist seither untrennbar mit beiden verbunden. In den The-Pink-Panther-Remakes von 2006 und 2009 (mit Steve Martin in der Hauptrolle) war er abermals verpflichtet worden, um die Orignalatmosphäre der ersten Filme ins neue Jahrtausend zu transportieren. Zumindest musikalisch ist das gelungen. Komisch allerdings immer noch, dass zwar fast jederman Plas Johnsons Saxophonspiel darin identifizieren könnte, aber den Interpreten nicht kennt.

Der Mann ist und bleibt wohl einfach berühmteste unberühmte Tenorsaxophonist der Welt.

1963:

2009:

PS.: Auch bei Facebook? Dann werde Fan von amusio!

Über Bowls Götzke

Bowls Götzke | Musiker, Schreiber, No-Budged-Filmemacher, Manager, Künstler, Motto: .sTyle ist nicht alles, aber ein Tyle davon.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>