Phillipe Sarde - La Grande Bouffe

Der Song aus Das große Fressen

Eine traurig-schöne Melodie fließt durch Marco Ferreris Film Le Grande Bouffe (Das große Fressen). Der Skandalfilm aus den 70ern handelt von einer kleinen Gruppe Großbürger, die es sich zur Aufgabe gemacht haben stilvoll von uns zu scheiden, einfach indem sie sich mit den erlesensten Speisen totfressen. Phillipe Sarde, der dafür die Musik schrieb, zählt zu den größten französischen Filmkomponisten des 20. Jahrhunderts mit einer Schaffensbreite von über 100 Filmen, zuletzt The Matchmaker.

Administriere bereits ab €0,- Deine Musikschule!

Quelle: IMDB

Quelle: IMDB

Die Melodie wird im Film vielfach rezitiert, als Gesang, auf Schallplatte; und obwohl sie so kurz ist, kann man sie kaum aus den Ohren kriegen, so eingängig schleicht sie durch die Bilder. Ein langsamer Rumba als Soundtrack für das Sterben.

Der Film war in den 70ern gedacht als eine Kritik an der Dekadenz des Bürgertums und ist auch heute noch als eine bittere, schwarze Satire genießbar. “Legen Sie es einfach in den Garten” werden die Lieferanten eines ganzen Wagens voller Frischfleisch angewiesen. Es ist grotesk wie viel Essen durch den Film hindurch verzehrt wird, die Krönung ist sicherlich eine Replik des Petersdoms aus Gänseleberpastete.

Es ist eine Mischung aus Ekel und kindischem Amusemant mit dem man den Film betrachtet. Es ist schnell klar, wie es ausgeht, dennoch  verweilt man und lässt das Spiel seinen lauf nehmen.

 

PS.: Auch bei Facebook? Dann werde Fan von amusio!

Über Fabian Vallon

Seit 4 Jahren in Frankfurt wohnhaft, über den Punk zu Techno gekommen, immer ziellos in der Stadt unterwegs, produziert selbst unter dem alias quantities, Teil des Untergrunds, mag Slavoj Zizek und sammelt alte Spex-Ausgaben.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>