Amerikas Casinos rüsten auf

Justin Timberlake als Opfer illegaler Onlinespieler

Justin Timberlake, auf dessen Filmauftritt in „Runner, Runner“ schon viele Fans hinfiebern, hat es geschafft – er ist in den Schlagzeilen, aber nicht wegen seiner schauspielerischen Leistung im Film. In dem 2013 entstandenen Spielfilm geht es um einen jungen Studenten in Princeton, der sich sein Geld mit Online-Poker verdient und auch seine Mitstudenten bereitwillig dazu berät. Als das auffliegt, muss er sein Stipendium zurückzahlen – oder er fliegt raus. Dummerweise verlässt ihn sein Glück, oder nein: Er vermutet, er wurde von dem Betreiber des Online-Casinos betrogen, und bricht nach Costa Rica auf, um ihn zur Rede zu stellen und sein Geld wieder zu bekommen.

Administriere bereits ab €0,- Deine Tanzschule!
Doch als er dem Betreiber des Casinos (Ben Affleck) dann gegenübersteht, der selbst Opfer von Manipulationen wurde, und sich auch noch in dessen schöne Ex verliebt, findet er zunehmend Gefallen an seinem neuen Leben. Doch dann greift das FBI ein -und so weiter und so weiter.

Justin Timberlake bei der Shrek (3)- Premiere in London ( © Caroline Bonarde Ucci)

Justin Timberlake bei der Shrek (3)- Premiere in London ( © Caroline Bonarde Ucci)

Doch nun entbrennt gerade in den USA eine wilde Debatte um Sinn oder Unsinn, Gefahr oder Nicht-Gefahr von Online-Spielen, besonders Poker. Der Hintergrund: Online-Glücksspiel ist in den USA verboten, auf Servern, die im Ausland stehen, darf man aber spielen. Nun hat die AGA (American Gambling Association) einen Vorstoß gestartet, Online-Spiele generell legalisieren zu lassen. Das Beispiel im Film solle keine Schule machen, deswegen müsse sich die Gesetzeslage ändern. Die Drehbuchautoren David Levien und Brian Koppelman wurden von der Debatte kalt erwischt, hatten aber ihren Spaß daran. Nun bleibt abzuwarten, ob der von Brad Furman gedrehte und von Leonardo di Caprio mitproduzierte Film wirklich zu einer Freigabe des Online-Spielens führen wird. Die Chancen stehen eher schlecht. Justin Timerlakes Fans wird das egal sein. Sie werden sicher mit ihrem Idol durch alle Verwicklungen des Films mitfiebern.

PS.: Auch bei Facebook? Dann werde Fan von amusio!


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>