Review zur aktuellen Episode

The Mentalist – S06E03 – Wedding in red

 

Sieben rote Hauptverdächtige spielen sich nen Wolf, und einer nach dem Anderen kriegt was auf die Zwolf. Das Prinzip ist altbekannt und bislang nicht als mentale Glanzleistung in dem Quotenrenner The Mentalist verwurstet worden. Was nicht ist, kann vielleicht noch werden, hoffe ich von Episode zu Episode, aber der Wahnsinn hat Methode. Wedding in red zeigt dasselbe wie immer – dieses Mal in Pink (Subplot: Hochzeit).

Administriere bereits ab €0,- Deine Tanzschule!

Quelle: Wikipedia/Thomas R. Schwarz

Quelle: Wikipedia/Thomas R. Schwarz

Wenngleich Sub- und Haupplott seit Season 6 in einem ausgewogeneren Gleichgewicht stehen als in den Staffeln zuvor, ist die Nebengeschichte ein notweniges Übel. Jetzt, wo das Übermonster Red John zum Greifen nah ist (oder sein soll), wird es regelmäßig anstrengender, den roten Faden zu ignorieren. Der Zuschauer – müde von den ewigen Sherlock-Holmes-Geschichte, die in jeder Episode für sich selbst funktionieren – will endlich die Lösung des großen, roten Rätsels. Gerechtigkeit für Patrick Jane, dessen glattgebügelte Charakteristik zwar mysteriös-interessant aber auch ziellos bleibt. Was fühlt der Mann eigentlich genau? Gibt es Wut in dem Inspektor? Wieviel Liebe trägt er in sich? Alles Fragen, die eine Antwort verdienen und unbedingt dann auf den Tisch gelegt werden müssen, wenn der Killer endlich den Diffusor verlässt. Stattdessen gibt es einen schwülstigen Hochzeitsantrag aus dem CBI team, eine goldene Bibel und ein eher langweiliges Kidnapping mit etwas Höhe.

Wedding in red wagt sich trotz der Red-John-hat-Höhenangst-Information (what the f***?) nicht allzu hoch hinaus. Nachdem Brett Patridge letzte Woche das Zeitliche segnete, geht es diese Woche Sheriff Thomas McAllister an den Selektions-Kragen. Der hat dann doch keine Höhenangst. Übrig sind: Bret Stiles, Gale Bertram, Ray Haffner, Reede Smith und Robert Kirkland.

 

PS.: Auch bei Facebook? Dann werde Fan von amusio!

Über Bowls Götzke

Bowls Götzke | Musiker, Schreiber, No-Budged-Filmemacher, Manager, Künstler, Motto: .sTyle ist nicht alles, aber ein Tyle davon.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>