Eine angenehme Abwechslung zum derzeitigen Sex-Sells Phänomen im Pop-Business

Robbie Williams setzt auf Konservatismus

Er ist zurück mit einem zweiten Swing-Album. Robbie Williams hat seinen Debüt-Song „Go Gentle“ zum Album veröffentlicht. Und er schafft damit eine angenehme Abwechslung zum derzeitigen Pop-Phänomen „Sex all over“. In seinem Song spricht er von Werten in einer Partnerschaft – füreinander da sein, sich Zeit lassen. Ganz anders als Rihanna und Co, die derzeit mit dem Körper als Sexobjekt von sich reden machen. Wer hätte gedacht, dass sich Konservativismus im Pop so erfrischend anhört?!

Administriere bereits ab €0,- Deine Sprachschule!

Robbie Williams reist das Steuer rum Foto: jaeneeem/flickr

Robbie Williams reist das Steuer rum
Foto: jaeneeem/flickr

„Go gentle through your life“ Robbie Williams richtet sich an junge Menschen/ Töchter. Schaut euch das Leben an, geht hinaus, trefft Menschen. Aber lasst es ruhig angehen. Man muss nicht bei der ersten Begegnung den anderen küssen. Die Suche nach dem „Richtigen“ lohnt sich. Wenn man schlecht behandelt wird, sollte man Nein sagen. Untermalt mit angenehmen Swing-Klängen ist dies eine neue Priese im Pop-Business.

Den ganzen Sommer über hören wir Rihanna, Miley Cyrus und Nicole Scherzinger, welche ihren Körper zur Schau stellen. Ihre Reduzierung auf den Körper und dessen Funktion als Sexobjekt. Der Persönlichkeit und der Privatsphäre werden keinerlei Wertigkeit mehr zugeschrieben. Der zwanghafte Versuch Konventionen aufzubrechen gelingt nicht. Sie biedern sich an.

In dem Musikvideo zum Song fährt Robbie Williams als Kapitän mit einem Schiff durch die Staßen. Es wirkt wie eine Adaption des berühmten Monty Pythen Films „Sinn des Lebens“: Der gute Käpten der Popmusik fährt mit seinem Schiff ein und reist das Steuer herum. Zurück zu Werten in der Popmusik.

Erfrischend oder ernüchternd? Was meint ihr dazu?

PS.: Auch bei Facebook? Dann werde Fan von amusio!

Über Maria Forkel

Abgeschlossenes Studium der angewandten Kulturwissenschaften mit Schwerpunkt auf Musik. Reges Interesse an urbaner Kultur und musiksoziologischen Themen.

Eine Antwort auf Robbie Williams setzt auf Konservatismus

  1. Pingback: Robbie Williams: Rolls-Royce statt Party – amusio.com

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>