Neue Musik einmal anders

Kassel: Stereo Attachés lassen die Dinge klingen

Ein Auftritt der Stereo Attachés ist stets ein Garant für einen ebenso unterhaltsamen wie unkonventionellen und musikalisch anspruchsvollen Abend. Das haben die beiden Kasseler Musiker auch bei ihrem Auftritt in der Ekstase-Bar am Samstag, den 19. Oktober vor rund 40 begeisterten Zuschauern bewiesen. Obwohl beide mit grippalen Infekten zu kämpfen hatten, liefen sie zu Höchstform auf – und setzten die notwendigen Medikamente gleich als wirksame Bestandteile ihrer Bühnenshow ein.

Administriere bereits ab €0,- Deine Sprachschule!

Die Stereo Attachés in Aktion (Foto: Wolfram Boder)

Die Stereo Attachés in Aktion (Foto: Wolfram Boder)

Die Stereo Attachés sind Steffen Moddrow am Schlagzeug und Axel Kretschmer an der Gitarre, wobei diese Beschreibung ihrer musikalisches Tätigkeiten viel zu kurz greift. Denn beide machen unendlich viel mehr als das. Zusätzlich singen sie nicht nur, sie rezitieren und performen auch, aber vor allem verstehen sie es, die unterschiedlichsten Gegenstände zum Klingen zu bringen und ihre musikalische Seele hörbar zu machen.

Das begann schon im ersten Stück des Abends, „Es geschieht niemals hier“, wo ein breites Spektrum an Instrumenten und Klangkörpern zum Einsatz kam. Geradezu paradigmatisch wurde das Entdecken neuer Klänge dann von Axel Kretschmer im zweiten Set in dem Stück „Das gute Geschirr“ zelebriert. Hier verstand er es, zwei Tellern auf höchst virtuose Weise schier unglaubliche Töne zu entlocken.

Der letzte Teil des ersten Sets bezog sich direkt auf das ungewöhnliche Ambiente des Konzerts. Die Ekstase-Bar ist ein ehemaliges Striplokal, das weitgehend in seinem offenbar auf die 50er-Jahre zurückgehenden Originalzustand belassen wurde. So spielte Kretschmer etwa in „Das dritte Bein“ mit dem Bein einer Schaufensterpuppe, das, nachdem es von Reizwäsche befreit war, als Blasinstrument eingesetzt wurde.

Einen weiteren Themenschwerpunkt im Programm bildete der Jazz. In „How free can Jazz be“ wurde ein Staubsaugerrohr mit einem Luftballon als Mundstück zur Beantwortung dieser Frage herangezogen. Am Ende des offiziellen Programms stand mit dem großartigen „Jazz Polizei“ auch gleichzeitig einer seiner Höhepunkte und ein wahrer Klassiker der Stereo Attachés. Hier spielte Kretschmer, von Moddrow kongenial am Schlagzeug begleitet, ein regelrechtes, virtuoses Jazz-Solo auf einem Strohhalm, dessen Tonhöhe durch gezieltes und gekonntes Abschneiden kontinuierlich gesteigert wurde. Mit frenetischem Beifall erklatschte sich das begeisterte Publikum drei Zugaben.

PS.: Auch bei Facebook? Dann werde Fan von amusio!


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>