Keynote

Ex-Disney Prinzessinnen auf Abwegen: Britney vs. Miley

Also, wie war das jetzt nochmal? Wer ist denn nun gerade die angesagteste Queen of Pop? Die, die am lautesten brüllt? Dann wäre das wohl Katy Perry in ihrem Jungle-Outfit. Oder Miley Cyrus? Oder aber doch – nach dem Motto ‘Work Bitch’ – die, die am härtesten arbeitet und sich, auf welche Art und Weise auch immer, am besten im Showbiz ‘prostituiert’?

Administriere bereits ab €0,- Deine Musikschule!

 (Label: Jive)

Die gute, alte Zeit – 1999 schrieb Spears mit ‘…Baby One More Time’ Musikgeschichte.
(Label: Jive Records)

Skandalnudel Miley Cyrus beliefert uns täglich mit neuen Schlagzeilen, ihr aktuelles Album ‘Bangerz’ promotet sich dadurch natürlich ausgesprochen gut.

Aber irgendwie ist das doch mittlerweile langweilig geworden. Genau der richtige Zeitpunkt, mal der Frage nach Britney Spears nachzugehen.

Wir erinnern uns noch gut an die Sturm und Drang-Zeit der mittlerweile 31-jährigen Sängerin, die ja, ähnlich wie Miley, in jungen Jahren bereits vor der Kamera stand – ebenfalls für Disney.

1999 folgte ihrer ersten Single ‘…Baby One More Time‘ im prüden Amerika noch ein empörter Aufschrei. Post pubertäre Rebellion, Tattoos, Rumgeknutsche mit Madonna, Abstürze inklusive trendiger Glatzenfrisur, Verlust der Erziehungsberechtigung ihrer Kids, Entmündigung und eine Zwangseinweisung folgten.

“Haben wir alles schon gesehen”, möchte man Miley warnend zurufen. Vor allem, da sie seit letztem Jahr den gleichen Manager hat, wie Britney damals: Larry Rudolphs, dessen Devise offenbar immer noch nur ‘Sex sells’ ist. Ach ja, God Bless (bashfull) America!

Miley Cyrus kürzlich bei Saturday Night Live. (Foto: Sony Music)

Wird auch sie abstürzen? Miley Cyrus kürzlich bei Saturday Night Live.
(Foto: Sony Music)

Die beiden ehemaligen Kinderstars beweisen, dass man einen hohen Preis zahlen muss, um erfolgreich zu sein und Disneys Prinzessinnen nun einmal absolute Fiktion sind. Kleine Mädchen werden irgendwann erwachsen, ob Amerika das will oder nicht.

Fürchtet man die Desillusionierung der unschuldigen Jugend, die den Kindern von Will Smith bei Mileys VMA-Auftritt ins Gesicht geschrieben stand?

Nobody’s perfect, wenn man ihn 24 Stunden, 7 Tage die Woche, verfolgt und auf den kleinsten Fehler wartet. Unsereiner stelle sich das einmal vor. Promotion nonstop! Schließlich ist alles Marketing.

Das Showgeschäft läuft derweil unaufhörlich weiter. Wehe dem, der nicht mithalten kann – oder seine Kindheit vor der Kamera verschwendet hat.

Britney jedenfalls, hat es mit ihrer Single ‘Work Bitch’ und ihrem achten Studioalbum wieder einmal in die weltweiten Charts und Schlagzeilen geschafft. Wenn man bald seine Show in Vegas hat, dann hat man ausgesorgt, was? Das muss Miley erst mal erreichen. “You better work, B***ch”, sag ich da mal.

Ob Miley mit ihrer achten Platte auch noch solche Erfolge feiert, bleibt abzuwarten. Der Kampf um den begehrten Thron des Pop hat allerdings erst angefangen und die Konkurrenz schläft ja bekanntlich nie.

Bleibt noch die Frage: Sind Madonna und Cher bereits aus dem Popsternchen-Fight ausgeschieden und kämpfen in einer anderen Kategorie? Der Queen-Mum-of-Pop-Gewichtsklasse möglicherweise?

PS.: Auch bei Facebook? Dann werde Fan von amusio!

Über Emilia Gallas

Musikliebhaberin, Literaturwissenschaftlerin, freiberufliche Journalistin und Musikredakteurin aus Bremen. Elektronische Sounds sind ihr willkommen, alle anderen aber auch.

2 Antworten auf Ex-Disney Prinzessinnen auf Abwegen: Britney vs. Miley

  1. Pingback: Heute aus der Rubrik ‘Frauen oben ohne’: Kim Kardashian eine heimliche Femen-Aktivistin? – amusio.com

  2. Pingback: Maleficent – Angelina Jolie ist Malefiz – amusio.com

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>