Respektvoll respektlos

Dirk Michaelis singt Welthits auf Deutsch

Bestens aufgelegt plauderte Dirk Michaelis mit Moderator Bernd Brüggemann am gestrigen Schlagerabend auf WDR 4 über seine zweite Auswahl an „Welthits auf Deutsch“, die heute erscheint (Heart of Berlin / Universal). Von U2 („Eins“) bis R.E.M. („Jeder wird verletzt”) schlägt Dirk Michaelis, wie schon auf dem Vorgänger, einen illustren Bogen von ausgewählten Klassikern der Pop- und Rockgeschichte zu seinen sehr persönlichen und eigenständigen Interpretationen. Von unehrenhafter Anmaßung kann keine Rede sein. Schließlich ist Dirk Michaelis selbst ein Weltstar.

Administriere bereits ab €0,- Deine Sprachschule!

Dirk Michaelis Nr. 2 (Heart of Berlin / Universal)

Dirk Michaelis Nr. 2 (Heart of Berlin / Universal)

Bei seinem legendären Duett mit Startenor José Carreras ging Dirk Michaelis den umgekehrten Weg – und seine berühmte Ballade „Als ich fortging“, die er im zarten Alter von zwölf Jahren geschrieben haben will, bekam eine spanische Version verpasst, die reibungslos funktionierte. Doch der wahre Grund für seinen Entschluss, internationale Hits ins Deutsche zu übertragen, ist ein anderer. Als sein langjähriger Weggefährte Thomas Maser einem Krebsleiden erlegen war, sah Dirk Michaelis in den Coverversionen eine Möglichkeit, den Verlust zu verarbeiten. „Mit eigenen Songs hätte ich diese Situation nie bewältigen können“.

Nun geht also sein Befreiungsschlag in die zweite Runde. Im Ansatz dem Erdmöbel-Album „No.1 Hits“ von 2007 nicht unähnlich, versteht es Dirk Michaelis, die Originale in einen eigenen, originären Stil zu transponieren, der dem gehobenen Chanson näher steht als dem klassischen deutschen Schlager. Es würde nunmehr kaum verwundern, sollte sich etwa Michael Stipe mit dem Gedanken an eine Version von „Als ich fortging“ anfreunden.

Ganz entspannt: Dirk Michaelis (musicstar)

Ganz entspannt: Dirk Michaelis (musicstar)

Auf „Dirk Michaelis singt … Welthits auf Deutsch Nr. 2“, so der vollständige Titel des Albums, gefällt die Liebe zum musikalischen Detail und die sinnvollen Übertragungen der Songtexte. Peinliche Missverständnisse einer zu „nahen“ Adaption sind hier nicht aufzufinden. Vielmehr ein entspannter Umgang mit den Originalen, der sämtliche potenzielle Fettnäpfchen souverän zu umgehen weiß.
Die Tour zur Platte beginnt am 30. Oktober in der Lukaskirche zu Dresden.

PS.: Auch bei Facebook? Dann werde Fan von amusio!


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>