Schwesta Ewa- Frauen zurück ans Mic!

Aus dem Rotlicht-Milieu des Frankfurter Bahnhofsviertels direkt ins deutsche Rap-Game! Noch vor gut einem Jahr verdiente Schwesta Ewa ihr Geld mit Prostitution. Dann machte sie Schluß mit dem Freier-Business und veröffentlichte ihr erstes Mixtape ‘Realität‘. Seitdem bestreitet die gebürtige Polin ihren Lebensunterhalt mit Musik. Genauer gesagt mit Rap. Sie tauschte das ‘rote Haus’ im Frankfurter Bahnhofsviertel, gegen Beats hören, Texte schreiben und Studioarbeit. Der klassische Fall eines ‘from dishwasher to millionaire’? Oder das ‘Girlpower’ des Rap?

Administriere bereits ab €0,- Deine Tanzschule!

Ihre Tracks wie ‘Schwätza’ oder ‘For Ever Ewa’ werden auf YouTube schon eine ganze Weile ordentlich geklickt und machten Ewa szeneintern schnell bekannt. Ihr Video zu ‘Schwätza’ erreichte innerhalb weniger Wochen über eine Millionen YouTube-Klicks. Sie absolvierte den für heiße Newcomer obligatorischen Auftritt im Schrank von Joko&Klaas bei Neoparadise und war auf dem Erfolgsalbum ‘Hinterhofjargon’ ihrer Frankfurter Rapkollegen Celo&Abdi zu hören.

Schwesta ewa

Schwesta Ewa in ihrem Video zu ‘Schwätza’ (Quelle: youtube.com)

Mittlerweile wollen diverse Veranstalter Ewa haben und so hatte die ‘Schwätza’-Schwester kürzlich ihren ersten Bühnenauftritt im Berliner Prinz Charles im Rahmen der von Muschi Kreuzberg organisierten ‘Grillz Gone Wild’-Party. Bisher hatte die Rap-Newcomerin zwar wenige Auftritte, dafür aber viele You-Tube-Klicks. So war das Prinz Charles an diesem Abend gut gefüllt mit neugierigen Gästen sowie einigen Größen aus der deutschen Rap-Szene. Auf der Ewa-Bühne herrschte reges Schwesta-Treiben: Tänzerinnen in sportlichen Hotpants kreisten Hüften und Hintern und ließen Vodka aus Flaschen in die Münder des Publikums fließen, während Schwesta Ewa ihre Tracks performte. Ewa macht zwar klar, dass sie fertig mit der Prostitution ist, kokettiert aber mit dem Klischee der rappenden Ex-Nutte und lässt ihre ‘Partyschwestern’ auf der Bühne lassziv zappeln. Sie selbst präsentiert sich hingegen weniger freizügig. Ihr Markenzeichen ist der vergleichsweise prüde Addidas-Trainingsanzug. In Interviews und auf der Bühne sieht man die Frankfurter Newcomerin häufig im lässigen T-Shirt, mit wahlweise Kippe oder Mikro in der Hand.

Schwesta ewa

Die Neue bei ‘Alles oder Nix’: Schwesta Ewa

Geboren wurde Schwesta Ewa 1984 als Ewa Müller in Polen. Im Alter von drei Jahren kam sie nach Deutschland und wuchs in Kiel auf. 2003 kam sie erstmalig in Kontakt mit dem Rotlicht-Milieu, und zog ein Jahr später nach Frankfurt am Main, wo sie einige Jahre als Prostituierte arbeitete. Im Interview mit backspin.tv erzählt Ewa, dass sie schon mit 13, 14 zum Rappen kam. “Es hat mich schon immer sehr interessiert”. Texte habe sie schon früh geschrieben, konkret wurde es aber erst um 2008. “Da hab ich ‘nen Flash gekriegt!” Frei dem Motto: “Was die ganzen Hollywood Rapper da für Bullshit labbern-das kann ich auf jeden Fall auch!”. Ihren aktuell inhaftierten Labelboss ‘Xatar’ bei ‘Alles oder Nix’ kennt Ewa schon zehn Jahre.  Über diesen wendete sich im Oktober 2012  Ewas  Blatt, als ihr erstes Mixtape ‘Realität’ auf dessen Label veröffentlicht wurde. Das Tape verpasste  nur knapp die Top 100 und stieg auf Platz 103 der Charts ein.

Ewas Debut: 'Realität'

Schwesat Ewas Mixtape ‘Realität’ (Quelle: discogs.com)

Im Interview mit VISA VIE für 16bars.tv sagte Ewa zu dem Überraschungserfolg ihres musikalischen Debuts: “Ich hätte nicht mal gedacht, dass ich in die Top 500 komme…”. Weil Ewa sich als rappende Ex-Prostituierte gege viele Hater wehren muss. Sprüche à la “verpiss dich, geh wieder anschaffen” musste sie sich in den vergangenen Monaten wohl genau so oft anhören, wie dass man(n) und Kollegen wie Marteria und Miss Platnum die ewasche Musik feiern. Auf ihrem Track ‘For Ever Ewa’ heißt es von der Schwester: “Ich bin heiß diskutiert!”. Sowohl die Rap-Szene selbst als auch die Medien blicken teilweise skeptisch auf die Inszenierung des weiblichen Newcomers. Ein Vorwurf an Ewa, der im Laufe ihrer jungen Karriere immer lauter wurde, ist, dass sie ein Frauenbild zeige, das den Mädchen da draußen ein falsches Bild vermitteln würde. Worte, die Ewa zwar nachvollziehen, aber nicht wirklich verstehen kann. “Am Ende sage ich doch: ‘Schwester, geh DU den geraden Weg!’.” Aber das Gemecker sei okay-denn Ewa sehe sich nicht als Vorbild.

Zur Zeit arbeitet Schwesta Ewa an ihrem Album, das diesen Sommer erscheinen soll und ‘Dr. Entjungferung‘ heißen wird. Der Doktor-Titel rühre laut Ewa daher, dass sie ‘zig Jahre das Leben studiert’ habe. Gleichzeitig stehen die beiden Buchstaben ebenfalls für Deutsch-Rap, also: Deutsch-Rap Entjungferung. Weil endlich mal wieder eine Frau das Mikrophon der Rhymes ergreift. “Eine Frau entjungfert den deutschen Rap!”, sagt Ewa über ihr musikalisches Treiben im Interview mit VISA VIE. Soundtechnisch soll das Album eine Mischung aus Old- und Newschool werden. Ewa selbst liebt oldschool-lastige Beats, es sollen aber auch ein paar Radionummern auf dem Album vertreten sein. Thematisch werden sich die Album-Tracks um Ewas bisheriges Leben drehen. “Ich hab noch so viel zu berichten vom elf Jahre Scheissefressen im Rotlicht”, sagt die Rapperin im Interview mit 16bars.tv. Also Schwester-erzähl uns mehr!

PS.: Auch bei Facebook? Dann werde Fan von amusio!

Über Julia Ramonat

Aufgewachsen in Hamburg, ein paar Monate in London gelebt, und zum Publizistik Studium nach Mainz gezogen. Kurze Ausflüge in die Welt des Lokaljournalismus, des Fotoredakteurs und der Öffentlichkeitsarbeit. Sonst so? Chronisches Musikhören, Dauerbesucher auf Konzerten aller Art und ein großes Herz für Deutsch-Rap.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>