Don't Panic!

Genialer Fake: Orson Welles’ War of the Worlds

Am Vorabend zu Halloween vor 75 Jahren landeten die Außerirdischen in New Jersey und lösten bei 1,2 Millionen Radiohörern panische Reaktionen aus. Natürlich war die Alien Invasion nur ein Fake. Es handelte sich um die Hörspieladaption des Romans “War of the Worlds” von H.G. Wells. Regie führte Orson Welles, der als gerade mal 23jähriger den ersten großen Coup seiner Karriere landete.

Administriere bereits ab €0,- Deine Tanzschule!

Schlagzeile vor 75 Jahren, Copyright:: The New York Times

Schlagzeile vor 75 Jahren, Copyright:: The New York Times

Welles inszenierte die Geschichte als Live-Radioreportage und nutzte die Mittel des Radios perfekt. Das “normale” Radioprogramm wurde durch eine Sondermeldung unterbrochen, Störungen, Rauschen in der Leitung, unterbrochene Verbindungen, die Stimme des Reporters überschlägt sich – all das war Teil der Inszenierung und ließ das Gehörte als sehr real erscheinen.

Genial war auch das wohl kalkulierte Timing. Die CBS Radio Sendung “The Mercury Theater” war damals ein Quoten-Winzling. Zeitgleich mit dem Hörspiel lief auf NBC die sehr populäre  Comedyshow “The Chase and Sanborn Hour”. Diese hatte einen Marktanteil von fast 35 Prozent. Alle zwölf Minuten gab es dort ein kleines musikalisches Intermezzo. Für viele Hörer war das immer Anlass, sich mal kurz in einen anderen Sender zu zappen. Mal sehen, was auf CBS gerade läuft…  Und genau zu diesem Zeitpunkt wird dort das Programm mit einer ersten besorgniserregenden Sondermeldung unterbrochen. Was für ein genialer Coup!

Orson Welles 1937, Foto: Carl Van Vechten

Orson Welles 1937, Foto: Carl Van Vechten

Die auf diese Weise später hinzugekommenen Hörer hatten natürlich keine Ahnung, dass sie in Wirklichkeit einem Hörspiel lauschten. Es gab tatsächlich einige Ausbrüche von Panik, wobei das Ganze nicht so gigantisch war, wie es am nächsten Tag in der Presse dargestellt wurde. Sensationslust und die Möglichkeit, der jungen Konkurrenz Radio anständig eins überzubraten und die Verantwortungslosigkeit des Mediums anzuprangern, spielten hier eine große Rolle.

Orson Welles und der Autor der Adaption Howard Koch waren in aller Munde. Zwei Jahre später konnte Welles sein Meisterwerk “Citizen Kane” drehen und hatte dabei die vollkommene Kontrolle.

Noch ein hübsches Randereignis: Die Aliens kappten natürlich auch die Stromversorgung. Wie es der Zufall wollte, fiel in einer Ortschaft im Bundesstaat Washington tatsächlich zu diesem Zeitpunkt der Strom aus. Dies bestätigte natürlich das Gehörte und hob es in die Realität. Viele traten die Flucht an oder machten sich bereit, ihr Heim gegen die Außerirdischen zu verteidigen. Es muss schon eine sehr spannende Sendung gewesen sein, dass 1,2 Millionen Amerikaner nicht auf die Idee kamen, einfach mal den Sender zu wechseln, um zu hören, was die Anderen über das Ereignis bringen.

PS.: Auch bei Facebook? Dann werde Fan von amusio!

Über Mick Baltes

Jahrgang 1962, studierte Politikwissenschaft und Kunst in Duisburg. Hat Spaß an Blues, Rock und gutem Songwriting. Ist Cineast und TV-Junkie. Arbeitet als Redakteur und Webdesigner.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>