Review zur aktuellen Episode

White Collar – S05E03 – One Last Stakeout

“Liegt in meinem Radius/Nicht der Fingerzeig schon wieder” — Der Einstieg in die White Collar-Episode One Last Stakeout kommt mit pfiffigen Witz und smarten Drive daher. Außerdem geht es um ein Buch, das niemand öffnen kann und “we’re just left to judge a book by it’s cover.” Das ist doch mal hübsch und stylisch zugleich. Peter Burke hat einen netten Auftritt als “Peter-shaved-problem” und Carefree Neal Caffrey acht Minuten Zeit. Retrofeeling.

Administriere bereits ab €0,- Deine Tanzschule!

Intertitle of White Collar (TV Series); Qutelle: Fox Television Studios

Intertitle of White Collar (TV Series); Qutelle: Fox Television Studios

Der Heast ist dann billiger als er sein müsste, dennoch kriegt der Plot die Kurve. Der Dutchman macht ein Geheimnis aus dem, was er eigentlich will (und was in dem Buch steht), und am Ende schweißt ein erstaunlicher Twist das Urteam Burke/Caffrey wieder zusammen: David Siegal wird erschossen aufgefunden, wo er dem Doppeltreiben Neal Caffreys doch gerade erst auf die Schliche zu kommen drohte. Seinem Charakter wurde vergleichsweise sorgsam eine Skript-Zeichnung verliehen, die eine neue Dynamik im Bureau of Investigation zu versprechen schien. Peng! Schön, aber auch abgeschmackt. Offensichtlich gingen die Drehbuchautoren nicht davon aus, dass White Collar ohne Peter Burke funktionieren würde. Der Abschied war also eine Finte.

Back to the beginning ist keine schlechte Lösung, aber nicht für jedermann die klügste. Die meisten Menschen machen ihre nämlich Fehler zweimal, und deshalb bleibt an dieser Stelle nur zu hoffen, dass diese Serie sich aus sich selbst heraus weiterentwickelt anstatt pump zu wiederholen, was wir in der ersten Season noch frisch und originell fanden. Wir wollen White Collar mal nicht nach dem Poster und dem bescheuerten Intro beurteilen. Die Hoffnung stirbt zuletzt, dass sich die Hollywoodhonks endlich von ihrem luktrativen Mainstreamschrott lösen und etwas Relevantes für unser Weltgeschehen und das Leben darin zu sagen haben.

Übrigens: Supervisor Special Agent Clinton Jones klingt zwar toll, wenn man es laut ausspricht, ist aber zunächst einmal eine völlig sinnlose Information. Für den Begriff White Collar gilt dasselbe, obwohl One Last Steakout tatsächlich gut gemachtes Fast Food Fernsehen ist.

PS.: Auch bei Facebook? Dann werde Fan von amusio!

Über Bowls Götzke

Bowls Götzke | Musiker, Schreiber, No-Budged-Filmemacher, Manager, Künstler, Motto: .sTyle ist nicht alles, aber ein Tyle davon.

Eine Antwort auf White Collar – S05E03 – One Last Stakeout

  1. Pingback: White Collar – S05E04 – Controlling Interests – amusio.com

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>