The Dirt

Mötley Crüe verfilmen ihre Biographie

Sex, Drugs & Rock ‘N’ Roll, genau das bietet das wilde Leben eines waschechten Rockstars – bestes Vorzeigebeispiel: Mötley Crüe. In ihrer 2001 veröffentlichten Biographie “The Dirt” schildert das Quartett nicht nur die Bandgeschichte einer 80er Jahre Glam Metal-Band aus Los Angeles, Exzesse, Skandale und haufenweise Abstürze sind inklusive. Stoff, wie für die Leinwand gemacht – das dachte sich auch die Filmindustrie und bringt die Geschichte von Nikki Sixx, Tommy Lee und Konsorten ins Kino.

Administriere bereits ab €0,- Deine Sprachschule!

Mötley Crüe

Mötley Crüe gelingt der Sprung von der Bühne auf die Kinoleinwand.
(Quelle: Mötley Crüe / Pressefoto)

Ihr Karriere-Ende ist beschlossene Sache, doch die Glam Metaller Mötley Crüe lassen es sich nicht nehmen, sich von der großen Bühne mit ordentlich Getöse zu verabschieden.  Eine letzte Welttournee ist absolute Pflicht, der Film über die eigene Karriere die krönende Kür.

Basierend auf der Band-Biographie “The Dirt: Confessions of the World’s Most Notorious Rock Band”, die von den Bandmitgliedern gemeinsam mit New York Times und Rolling Stone-Reporter Neil Strauss verfasst wurde, soll nun ein Film über die Kultband gedreht werden.

Die Regie bei dem Musikstreifen übernimmt Jeff Tremaine, der als Regisseur und Mitentwickler von “Jackass” für ausufernde und haarsträubende Gelage bestens gewappnet sein dürfte. Aktuell lässt gerade Tremaines neuestes Werk “Bad Grandpa” die Kinokassen klingeln.

Laut eigenen Aussagen ist der Filmemacher schon lange Fan des Buches und wollte schon 2001 an einer Verfilmung der Mötley Crüe-Geschichte arbeiten. Zu “Jackass”-Zeiten sei die Biographie sogar Pflichtlektüre Nummer 1 gewesen.

“Wir dachten, wir waren verrückt unterwegs. Dann liest man etwas über diese Jungs, und die waren noch etwa zehnmal schlimmer.”

Als hätte man es sich nicht schon gedacht: Er selbst könne sich sehr gut mit der Band, ihren Fehltritten und dem resultierenden Rüpel-Image identifizieren.

“Du kannst nichts falsch machen, und je schlechter du dich benimmst, desto mehr wirst du gefeiert. Die Story kommt mir irgendwie bekannt vor.”

Dennoch verkommt die Geschichte von Mötley Crüe nicht zur Lachnummer. Wie die Biographie selbst, wird auch der Film die Schattenseite der über 30-jährigen Bandgeschichte aufgreifen.

“Er wird recht düster. Ich denke, den Fans meiner Arbeiten wird der Film gefallen, aber man wird nicht vor Lachen aus dem Kinositz fallen.”

Derzeit laufen die Castings für “The Dirt”, jedoch ist es laut Tremaine gar nicht so einfach die Rolle von Vince Neil, Mick Mars, Nikki Sixx und Tommy Lee passend zu besetzen:

“Man muss den richtigen Spirit treffen. Es ist wichtig, Darsteller zu finden, die das Charisma rüberbringen können, das man für die Bühne braucht.” 

Die Dreharbeiten sollen Anfang nächsten Jahres beginnen. Wann der Film in die Kinos kommen wird, ist bisher noch nicht bekannt.

PS.: Auch bei Facebook? Dann werde Fan von amusio!

Über Agnes Berndanner

Agnes Berndanner | Freie Musikjournalistin. Geboren in Weißenburg i. Bay., derzeit beheimatet in Mannheim. Studium der Theater-, Musiktheater- und Literaturwissenschaft an der Universität Bayreuth. Zu jeder Situation den passenden Soundtrack, doch zu Hause fühlt sie sich in den musikalischen Extremen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>