$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$

Bischof Tebartz-van Elst ist die personifizierte Habgier in der Stadt Gottes

Assoziation: 1994 kam mit dem Film Sieben eine düstere Aufbereitung der sieben Todsünden gemäß katholischer Theologie ins Kino. David Finchers effektiver Thriller bediente sich eines ausgesprochen sadistischen Serienmörders, der gewaltig einen an der Klatsche hat: John Doe und sein Gesamtkunstwerk; Habgier setzte dieser folgendermaßen in Szene:

Administriere bereits ab €0,- Deine Sprachschule!

tebartz van elst; Quelle: tranSLight

tebartz van elst; Quelle: tranSLight

Ein prominenter Anwalt musste sich Teile seines Körpers abschneiden und starb an den Folgen der Selbstverstümmelung. Auf dem Teppich in seinem Büro steht, mit Blut geschrieben, das Wort „Habgier“. Tebartz-van Elst hat sich unlängst eine hübsche Reputation als Jünger des Materialismus aufgebaut. Sein Gott: Das Dollarzeichen – wenngleich er dem “VATICAN magazin” (so eine Art Frau im Spiegel für Papst & CO) gegenüber nun beteuerte, die kritisierten Entscheidungen im Rahmen des Bauprojekts auf dem Limburger Domberg seien fast ausschließlich kollegial getroffen worden. Am Ende stehe zwar die Unterschrift des Bischofs unter allen relevanten Dokumenten, diesen treffe jedoch nur einen Teil der Schuld. Tebartz-van Elst fühlt sich, wie er lamentiert, verraten, und er sei in der Vergangenheit “vielleicht zu oft” von den falschen Leuten beraten worden. Er sei enttäuscht, habe aber keine Albträume. Toll.

Wenn mir dann wieder eine Hand entgegen gestreckt wird, möchte ich sie auch annehmen.

Natürlich tut er das, denn der überflüssige Kuttenträger ist schlichtundergreifend die personfizierte Habgier: Der nimmt einfach alles, was man ihm entgegenstreckt. Und vielleicht sogar die Geschlechtsorgane seiner Messdiener in die Hand, was bei der katholischen Kirche schließlich ganz groß gefeiert wird. Ich wünsche all diesen sabbernden Heuchlern und lüsternden Pädophilen dort oben von Herzen, dass sie zu Weihnachten Besuch von John Doe bekommen. Lang ist der Weg und beschwerlich, der hinaus ins Licht führt aus der Hölle. Tebartz-van Elst jedenfalls brennt schon gewaltig.

PS.: Auch bei Facebook? Dann werde Fan von amusio!

Über Bowls Götzke

Bowls Götzke | Musiker, Schreiber, No-Budged-Filmemacher, Manager, Künstler, Motto: .sTyle ist nicht alles, aber ein Tyle davon.

Eine Antwort auf Bischof Tebartz-van Elst ist die personifizierte Habgier in der Stadt Gottes

  1. Pingback: Ein Hoch auf den Bischof und den Abmahnanwalt! – amusio.com

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>