Katie Melua – Gig unterbrochen wegen Oma-Streit

Der friedfertige musikalische Lockenkopf Katie Melua hat am Montag, den 4. Mai einen Konzertauftritt in Los Angeles unterbrochen. Warum? Zwei ältere Damen, die in der zweiten Reihe saßen, fingen plötzlich einen Streit miteinander an. Das Konzert war ein Auftritt im Montage Hotel in L.A., exklusiv nur für Presse und Mitglieder von Katie-Melua-Fanclubs.

Der Streit brach direkt

Administriere bereits ab €0,- Deine Musikschule!
vor der Bühne zwischen den Ommis aus.

Quelle: contactyakuzainc /CC

Quelle: contactyakuzainc /CC

Die beiden zankenden Frauen waren so in ihren Streit vertieft, dass Katie ihren Gig kurz unterbrach, damit die Streithühner schließlich von Sicherheitspersonal getrennt werden konnten.

Melua war gleichzeitig überrascht und amüsiert, und hätte so einen Vorfall bei harten Kerlen “im hinteren Bereich eines Rockkonzerts” erwartet, aber nicht bei zwei älteren Damen bei ihrem eigenen Auftritt.

Es ist tatsächlich überraschend, doch wenn man es sich genauer überlegt, ist der Streit zwischen zwei Omas bei einem Katie-Melua Fan&Press-Gig gar nicht so abwegig.

Wahrscheinlich gehörten beide Damen einer oder mehreren Fanclubs an und stritten sich lediglich um den besseren Sitzplatz, das schönere Autogramm, das beste Foto vom Auftritt, oder welche der Frauen sich wohl besser mit Melua-Fakten auskennt.

‘Gerda, sach mal, heißt es nun Nine Million oder Billion Bicycles?’ So jedenfalls reime ich mir das Ganze zusammen.

Schade nur, dass es keine Ton- oder Filmaufnahmen vom Streit gibt. Ich denke, auf eine Katie Melua Live-DVD sollte so etwas unbedingt auftauchen. Das würde die Massen nämlich köstlich unterhalten.

PS.: Auch bei Facebook? Dann werde Fan von amusio!


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>