Swing-Party in der O2-World.

Preview: Robbie kommt am 21. Mai 2014 nach Hamburg.

Er ist wieder da: Daddy Robbie Williams hat die Feder gezückt und veröffentlicht nach „Swing When You’re Winning“ aus 2001 sein brandneues Album „Swings Both Ways“. Wer die Bambi-Verleihung am letzten Donnerstag (14.11.) verfolgt hat, konnte sich ein Bild machen von dem neuen alten Mr. Williams. Im schwarzen Gewand bewegt er sich leichtfüßig im Scheinwerferlicht, bezirzt das Publikum und geht sogar Gentleman-like vor einer Dame auf die Knie. Sein erstes Swing-Album sahnte damals hierzulande 5-fach Platin ab. Bleibt abzuwarten, wie der Nachfolger einschlägt. „Swing Both Ways“ ist gespickt mit Klassikern, beinhaltet aber auch sechs brandneue Songs von Mr. Williams.

Administriere bereits ab €0,- Deine Musikschule!

2014 kommt Robbie nach Deutschland.

Robbie hat sich für seine neue Platte prominente Gäste eingeladen. Quelle: Emi Music.

Hieran hat er erstmals wieder mit Guy Chambers zusammengearbeitet. Nun können sich die Fans über ein vorweihnachtliches Geschenk freuen, denn am dem 4. Dezember, 9 Uhr, startet der Ticketverkauf für Robbies Konzerte im Mai via ticketmaster.de.

Wenn das Komplettpaket einfach stimmt.

Wo Robbie ist, kann die Party nicht weit sein. Und das verspricht der 39-jährige auch mit seinem neuen Album einzuhalten, wie er kürzlich im Interview vor der Bambiverleihung preisgab: „Um das gleich mal loszuwerden, ich wollte ein Swing-Album aufnehmen, weil ich nun mal ein Swing-Album aufnehmen wollte! Mir war immer klar, dass ich irgendwann noch eins machen würde, und der Zeitpunkt schien mir jetzt einfach perfekt zu sein: Ich habe Spaß am Showbusiness, ich hab Spaß am Leben und habe das Gefühl, dass ich an einem Punkt stehe, an dem keine Albumveröffentlichung von mir ohne einen dazugehörigen Event auskommt.” Robbie ist authentisch wie eh und je. Was ihm auch seine Mitspieler auf der neuen Platte gern zuschreiben. Auf “Swings Both Ways” sind Lily Allen, Michael Bublé, Kelly Clarkson, Olly Murs und Rufus Wainwright zu hören. Stars, die allesamt ihren eigenen Mann stehen, und trotzdem weiche Knie bekommen, wenn ein Mr. Williams verlegen auf sie zukommt und sie um ein Duett bittet. So war Lily Allen tatsächlich ein bisschen nervös bei der Aufnahme von „Dream A Little Dream“, übrigens eines ihrer All-Time-Favorites. Jedoch verflog die Aufregung, als Robbie charmant nahelegte, einfach sie selbst zu sein. Charming and sweet as ever – Robbie Williams wie er leibt und lebt. Noch mehr vermutlich, seit seine bezaubernde Tochter Teddy (Theodora) auf der Welt ist. Ein Grund mehr ihn im nächsten Jahr zu feiern, wenn er seine kostbare Zeit mit uns verbringt!

Weitere Deutschlandtermine:

07.5.2014 – Düsseldorf
28.5.2014 – Berlin

PS.: Auch bei Facebook? Dann werde Fan von amusio!


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>