Beweise gelöscht?!

Frei.Wild: Prüfung der Songtexte auf Jugendgefährdung eingestellt!

Ein Dorn im Auge ihrer Kritiker, ein Fels in der musikalischen Brandung: Frei.Wild! Sowohl mit ihrer neuen Akustik-Platte “Still”, die den Thron der Albumcharts in null Komma nichts eroberte, als auch mit der erneut aufkeimenden Diskussion über ihre politische Gesinnung und die Bedeutung ihrer Lieder machten die Brixener in den letzten Tagen Schlagzeilen. Jetzt können die Deutschrocker einmal mehr aufatmen: Die Überprüfung ihrer Songs ist (vorerst) ad acta gelegt.

Administriere bereits ab €0,- Deine Tanzschule!

Frei.Wild

Der Überprüfung auf Jugendgefährdung gerade noch entkommen: Frei.Wild!
(Quelle: Pressefoto Frei.Wild)

Undercover-Journalist Thomas Kuban setzte Ende November eine Prüfung der Songs von Frei.Wild durch. So stellte unter anderem Thüringens Sozialministerin Heike Taubert einen Antrag auf Überprüfung der Lyrics diverser Frei.Wild-Lieder bei der Bundesprüfstelle für Jugendgefährdende Medien (BPjM). Anlass für diese Anfrage sind einmal mehr deren Inhalte, die laut Kuban Hass und Gewalt verbreiten bzw. ihre darin verherrlichende Darstellung. Ob dies nun jugendgefährdend ist oder nicht, sollte die Bonner Prüfstelle auf Herz und Nieren überprüfen.

Doch bis dahin kam es erst gar nicht: Das Verfahren gegen die umstrittenen Deutschrocker wurde bereits vor seinem eigentlichen Beginn eingestellt. Grund: Kubans Links, die als Beweis dienen sollten, wurden scheinbar gelöscht. Die in dem Prüfauftrag genannten Internetseiten, ein Video bei YouTube und ein Songtext auf der Homepage der Südtiroler, seien nicht mehr abrufbar und würden nicht mehr funktionieren, so Elke Monssen-Engberding, Vorsitzende der Prüfstelle gegenüber Spiegel Online.

Da Kuban in seinem Antrag aber lediglich diese beiden Links als Referenzquelle aufgeführt hatte, dürfen bei einer Überprüfung auch nur die betreffenden URLs als Beweismaterial herangezogen werden. An andere Stelle dürfe nicht nach Hinweisen für Jugendgefährdung gesucht werden. Eine neue Untersuchung wäre also erst dann wieder möglich, wenn funktionierende Links in einem weiteren Antrag eingehen würden – was derzeit jedoch nicht der Fall ist.

So sind Frei.Wild vorerst aus dem Schneider und können sich voll und ganz ihrer aktuellen Akustik-Tour widmen.

PS.: Auch bei Facebook? Dann werde Fan von amusio!

Über Agnes Berndanner

Agnes Berndanner | Freie Musikjournalistin. Geboren in Weißenburg i. Bay., derzeit beheimatet in Mannheim. Studium der Theater-, Musiktheater- und Literaturwissenschaft an der Universität Bayreuth. Zu jeder Situation den passenden Soundtrack, doch zu Hause fühlt sie sich in den musikalischen Extremen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>