Keynote

Die drei ??? – Immer on Tour und erfolgreicher als so mancher Popstar

Sie sind beliebter, als Lady Gaga oder Katy Perry, denn Goldstatus ist Standard bei ihren Hörspielen: „Die drei Detektive. Drei Fragezeichen. Wir übernehmen jeden Fall. Erster Detektiv Justus Jonas, zweiter Detektiv Peter Shaw, Recherchen und Archiv Bob Andrews“, steht auf der Visitenkarte des bekannten Trios, welches die erfolgreichste, deutsche Hörspielserie prägt.

Administriere bereits ab €0,- Deine Sprachschule!

Die Sprecher Jens Wawrczeck, Oliver Rohrbeck und Andreas Fröhlich. (Foto: Helen Krüger)

Die Sprecher Jens Wawrczeck, Oliver Rohrbeck und Andreas Fröhlich (v. l. n. r.).
(Foto: Helen Krüger)

Die Reihe basiert eigentlich auf einer gleichnamigen, ursprünglich amerikanischen Jugendbuchserie, die lediglich in Deutschland weitergeführt wurde. Mittlerweile haben die drei Detektive und ihre Sprecher Kultstatus erlangt, sodass sie regelmäßig von einer gewaltigen Fangemeinde, bei Live-Shows in großen Hallen, euphorisch bejubelt und neue Folgen bei Record Release Partys gefeiert werden.

Dass ein solcher Hype um die Serie gemacht wird und ein regelrechter Run auf die Karten der Live-Lesungen stattfindet, ist sicherlich den Sprechern Oliver Rohrbeck, Jens Wawrczeck und Andreas Fröhlich geschuldet.

Seit der ersten Folge von 1979, ‚Die drei ??? und der Superpapagei’, in der es um das Rätsel eines versteckten Gemäldes geht, klären die drei Detektive ihre Fälle, zumeist unterstützt von der Polizei, in der fiktionalen Kalifornischen Kleinstadt Rocky Beach. Ihre “Zentrale” befindet sich in einem alten Wohnwagen auf dem Schrottplatz des Gebrauchtwarenhandels Titus Jonas, dessen Neffe der erste Detektiv ist.

Das Ermittler-Trio besteht aus dem übergewichtigen, neunmalklugen Justus, dem sportlichen Peter, der aber furchtbar ängstlich, schusseligem und emotional aufbrausenden ist und dem Bücherwurm Bob, der als ruhiger, ausgleichender Pol zwischen den beiden anderen Charakteren auftritt. Spannung, viele scherzhafte Insider, ein gewisses Maß an gesunder Selbstironie und humorvolle Running Gags vervollständigen das Gesamtkonzept.

Bis Folge 46 fungierte der fiktive Alfred Hitchcock als Erzähler der Hörspiele, Schirmherr der Serie und Auftraggeber der Fragezeichen. Diese ermitteln mal gegen Diebe, Hehler und Betrüger, aber auch gegen unheimliche Bergmonster, schaurige Drachen und sprechende Totenköpfe und sind meist mysteriösen Begebenheiten oder ungelösten Fällen auf der Spur, die letztendlich eine ganz irdische Erklärung haben.

Einige Gegenspieler der drei tauchen in unregelmäßigen Abständen auf. Da ist zum Beispiel der international gesuchte Meisterdieb Victor Hugenay, der als eine Art Alter Ego des ersten Detektivs dient. Der Gentleman-Verbrecher lässt sich immer gern auf Rätsel und kleine Spielchen mit Justus Jonas ein und ist der einzige Delinquent, dem es bisher gelungen ist, den drei Fragezeichen zu entkommen. Jedoch ist er einer der Wenigen, die den ersten Detektiven zumindest ins Taumeln bringen können. Erzfeind Skinny Norris hingegen, piesackt die Jungs, wo er nur kann und missgönnt den drei Detektiven jeglichen Erfolg.

Inzwischen, nach Streit um Urheberrechte und Produktionsunterbrechungen, gibt es über 150 Folgen mit Gastauftritten, unter anderem von Fettes Brot, Dirk Bach, Olli Dittrich oder Ben Becker plus Jubiläumsfolgen, Live-Lesungen und zahlreiche Specials. Dies verdeutlicht einmal mehr, dass ein kleiner Kosmos um die Hörspielserie entstanden ist.

Viele von uns sind in den achtziger und neunziger Jahren mit den Kassetten groß geworden. Die drei Fragezeichen sind Hochspannung für die Ohren und das bereits seit über drei Jahrzehnten. Viele freuen sich heute noch, als Erwachsene, auf neue Folgen. Schließlich sind drei Viertel der Hörerschaft mittlerweile zwischen 20 und 30 Jahren.

Im Frühjahr gehen die drei Sprecher, Oliver Rohrbeck, Jens Wawrczeck und Andreas Fröhlich, mit ihrer Live-Lesung ‘Die drei ???: Phonophobia – Sinfonie der Angst’ wieder auf Tour. Ein Großteil der Spielstätten ist jedoch bereits ausverkauft.

PS.: Auch bei Facebook? Dann werde Fan von amusio!

Über Emilia Gallas

Musikliebhaberin, Literaturwissenschaftlerin, freiberufliche Journalistin und Musikredakteurin aus Bremen. Elektronische Sounds sind ihr willkommen, alle anderen aber auch.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>