Gorillaz- und Blur-Sänger macht sein eigenes Ding

Damon Albarn kündigt erstes Soloalbum an

Es ist ja jetzt nicht so, dass man meinen könnte, der britische Musiker hätte in seinem Leben noch nichts erreicht. Mit den Gorillaz war Albarn ausgesprochen erfolgreich, mit seiner Band Blur sowieso und The Good, the Bad & the Queen ist auch vielen ein Begriff. Jetzt kündigt der Sänger in einem Teaser-Video sein erstes Soloprojekt an.

Administriere bereits ab €0,- Deine Tanzschule!

Der Kopf hinter den Gorillaz und Blur: Der Brite Damon Albarn. (Bild: Wikipedia)

Der Kopf hinter den Gorillaz und Blur: Der britische Musiker und Produzent Damon Albarn.
(Bild: Wikipedia)

Auf seinem Youtube-Channel veröffentlichte der ehemalige Blur-Frontmann gestern einen kurzen Clip, der sein neues Album im kommenden Jahr ankündigt. Während chillige Klavierklänge, gepaart mit wohlklingenden Beats, die Hintergrundmusik bilden, fährt die Kamera in dem Schwarz-Weiß-Streifen in ein Tonstudio: Wir sehen Equipment und Damon Albarn mit Kopfhörern am Klavier – mit Totenschädeln und ausgestopftem Uhu? Wird es also düster werden, fragt man sich.

Musikalisch soll es jedenfalls in die Richtung Folk-Soul gehen. In einem Interview erklärte der Sänger kürzlich, dass er mit Richard Russell vom britischen Label ‘XL Recording‘ zusammenarbeiten wird. Der Labelinhaber arbeitet normalerweise für große Namen wie The XX, Adele, M.I.A., White Stripes oder Radiohead und hat bereits gemeinsam mit dem Gorillaz-Erfinder Musik produziert.

Erfolgreich war der 45-jährige Brite mit all seinen Projekten. Die virtuelle Popband Gorillaz, das gemeinsame Projekt mit Comiczeichner Jamie Hewlett, ist weltweit extrem erfolgreich und mit vielen Preisen ausgezeichnet. Blur führte mit fünf der sieben Alben regelmäßig die Liste der UK-Album-Charts an, schrieb Musikgeschichte und prägt die Musikszene bis heute. Und auch sein unbekanntestes Projekt The Good, the Bad & the Queen erntete mit seinem Debütalbum 2007 gute Kritiken. Was will man also als Ausnahmetalent noch mehr?

Weitere Infos, wie das Werk heißen soll oder wann genau es erscheinen wird, gibt es noch nicht. Man darf sich also mit dem Musiker auf das Jahr 2014 freuen.

PS.: Auch bei Facebook? Dann werde Fan von amusio!

Über Emilia Gallas

Musikliebhaberin, Literaturwissenschaftlerin, freiberufliche Journalistin und Musikredakteurin aus Bremen. Elektronische Sounds sind ihr willkommen, alle anderen aber auch.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>