Duos auf dem Vormarsch II

Hereinspaziert: Hundreds mit „Circus“

Schwer angesagt und jetzt on: Die erste Single – „Circus“ – aus dem kommenden Album „Aftermath“ (Sinnbus / Rough Trade, ab 14. März) der Geschwister Milner alias  Hundreds.  Ein ziemlicher Bohei wird um das Video zu „Circus“ veranstaltet, zeichnet sich mit Regisseur und Grimme-Preisträger Arne „Stromberg“ Feldhusen doch ein Meister seines Fachs für das Resultat verantwortlich. Schön und gut, doch – wie steht es um die Musik? Die ist noch viel besser, die beschwört so viele bunte Bilder im Kopfkino herauf, dass es der Unterstützung von Kurzfilmen kaum bedarf.

Neues Erlebnis bei der Organisation Deiner Musikschule

Bringt Licht in die Dunkelheit: Hundreds, Aftermath (Sinnbus / RTD)

Bringt Licht in die Dunkelheit: Hundreds, Aftermath (Sinnbus / RTD)

Das nur schwach beleuchte Cover und der suggestiv dräuende Albumtitel können nicht darüber hinwegtäuschen, dass Eva und Philipp Milner einen mehr als würdigen Nachfolger zu ihrem viel bestaunten Debut erschaffen haben, der von einer prägnanten Schwerelosigkeit zeugt, die dem Duo hervorragend zu Gesicht steht. Noch homogener und packender als zuvor zelebrieren Hundreds auf „Aftermath“ ihre Vision von State-Of-The-Art-Pop. Hintergründig, zugänglich, wertvoll, entstanden um zu bleiben.

Neben einem erlesenen Songwriting stellen sie ihre Meisterschaft in der Organisation von Details unter Beweis. Jedes Fitzelchen sitzt an seinem einzig denkbar richtigen Platz und unterstützt die hymnischen Spannungsbögen, die das Geschwisterpaar als wahre Brückenarchitekten outet.

Die Milners (Andreas Hornoff / Sinnbus / Verstärker)

Die Milners (Andreas Hornoff / Sinnbus / Verstärker)

Der überraschende Erfolg des Debüts scheint Hundreds mit immensem Selbstvertrauen gespeist zu haben. Von der oft bemühten Angst vor dem 2. Album – zumindest im Ergebnis – keine Spur. Sprechen die Milners im Zusammenhang mit der Entstehungsphase auch von internen Kämpfen und nagender Selbstkritik, so steht am Ende des Schaffensprozesses ein hoffnungsvolles Protokoll von Katharsis und Auferstehung: Der Schrecken ist überwunden, jetzt geht es weiter, nur noch stärker, schöner und unverzichtbarer.

Unverzichtbar auch live. So nicht anders angegeben: die Karten werden knapp!

14.03.2014 – Erfurt, Stadtgarten
17.03.2014 – Stuttgart, Theaterhaus – sold out!
18.03.2014 – Hamburg, Imperial Theater – sold out!
19.03.2014 – Berlin, Heimathafen Neukölln – sold out!
20.03.2014 – Köln, Artheater – sold out!
21.03.2014 – München, Kranhalle – sold out!
23.04.2014 – Dresden, Scheune
24.04.2014 – Offenbach, Hafen 2
26.04.2014 – Erlangen, E-Werk
29.04.2014 – Osnabrück, Lagerhalle
30.04.2014 – Leipzig, Schaubühne Lindenfels
01.05.2014 – Düsseldorf, Zak
02.05.2014 – Berlin, Postbahnhof
05.05.2014 – Bremen, Schwankhalle
06.05.2014 – Rostock, Peter Weiss Haus
07.05.2014 – Hamburg, Mojo
08.05.2014 – Hannover, Faust

http://www.tape.tv/musikvideos/Hundreds/Circus

http://www.stern.de/kultur/musik/exklusive-videopremiere-hundreds-wenn-der-stromberg-regisseur-elektropop-verfilmt-2093141.html

https://soundcloud.com/hundreds/circus

PS.: Auch bei Facebook? Dann werde Fan von amusio!