Shoegaze-Ambient-Darkpop

Lowlakes mit Iceberg Nerves auf Tour

Bereits seit einigen Tagen erhältlich: Iceberg Nerves, der erste Longplayer der australischen Melodic-Shoegazer Lowlakes (Kunsthaus Records / Cargo). Ein über alle Zweifel erhabenens Album, das mit perfekt bemessener Atmosphäre und der Stimme Tom Snowdons einen hervorragenden Platz in der an gelungenen Alben nicht gerade armen Saison einnimmt. Zurzeit sind die vier Junioren-Meister eines knapp über schroffer Erde schwebenden Sounds auch in Deutschland unterwegs. Wer das Album kennt, der wird Lowlakes – zweifelsohne – mit seiner Anwesenheit anerkennen wollen.

Neues Erlebnis bei der Organisation Deiner Musikschule

Ausreichend tief: Lowlakes, Iceberg Nerves (Kunsthaus Records)

Ausreichend tief: Lowlakes, Iceberg Nerves (Kunsthaus Records)

Mit wem ist die Stimme von Tom Snowdon nicht schon alles vergleichen worden: mit Antony Hegarty (man höre „Bigblood“), Jeff Buckley oder Scott Matthew, um nur einige prominente Vertreter des Referenzkaders aufzuzählen. Sie lebt, vibriert und leidet mit dem Einschlag persönlicher Betroffenheit, zieht dabei das Soundgefüge unwiderstehlich an und sorgt so für den nötigen Halt, wenn die Kompositionen den Faden zu verlieren drohen.

Doch die Kreationen bleiben auf „Iceberg Nerves“ stets pointiert, aber nie auf dem Teppich zu knapp kalkulierten Wohlklangs. Der mit erlesenen Details angereicherte Shoegaze-Ambient-Darkpop weicht nicht von seinen trügerisch eindeutigen Songstrukturen ab: Nur wer tiefer in die Materie eintaucht, der wird die Mehrdimensionalität des Materials auch angemessen begreifen können.

Lowlakes sind dabei nur streckenweise das, was gemeinhin als „düster“ oder „schwer“ gilt. Der sechsminütige Übersong „Be Your Man“ nimmt einen bedrohlichen Anlauf, doch findet sich rasch auf einer klangassoziativen Ebene wieder, wo die Abendsonne ihr gleißendes Licht erstrahlen lässt. Am ehesten noch mit den längst verblichenen Lowsunday(ghostmachine) zu vergleichen. Oder, bei einem Song wie „Newborn“, mit Beach House, wenn das Duo aus Baltimore in Wüsteneien unterwegs Fata Morganas und andere Luftspiegelungen vertonen wollen würde …

Lowlakes live:

20.03. (CH) Zürich – Bogen F
21.03. (CH) Luzern – Südpol
22.03. (CH) La-Chaux-de-Fonds – Bikini Test
24.03. Münster – Pension Schmidt
25.03. München – Milla
26.03. Stuttgart – Galao
28.03. (AT) Göfis – Gemeindekeller
30.03. (NL) Den Bosch – W2 Poppodium
02.04. (B) Gent – Café Video
09.04. Hamburg – Molotov Exil

Cold Company:
youtube.com/watch?v=oqXkgCOQp5w

PS.: Auch bei Facebook? Dann werde Fan von amusio!