Prominentes Klassikforum im ländlichen Ambiente

Sommerklänge mit weitem Resonanzradius

Nordthüringen ist als Raum für Konzertforen, mit denen viele auch an Natur interessierte Zuhörer erreicht werden können, ideal: Die Tagesanreise aus Kassel und Göttingen ebenso wie aus Naumburg und Erfurt ist bequem möglich – sowohl mit Bus und Bahn als auch dem eigenen Pkw – wenn nicht bei passendem Wetter sogar mit dem Fahrrad (dafür sollte man aber Zeit einplanen…). Die Initiative KULTURdurst ist seit Jahren erfolgreich, wichtige prominente Künstler in die Region zu holen, die in der ländliche(re)n Umgebung ein angenehmeres Ambiente für ihre Auftritte als in den großen Metropolen vorfinden können.

Neues Erlebnis bei der Organisation Deiner Musikschule

Hinter einem solchen Tor finden auch die diesjährigen SOMMERKLANG-Konzerte am 12. und 19. Juli statt (wikswat)

Die Tore öffnen sich auch für Besucher der diesjährigen SOMMERKLANG-Konzerte am 12. und 19. Juli (wikswat).

So konnte für die Kunstfestreihe SOMMERKLANG in Oberbösa zur anstehenden Saison wieder der Konzertpianist Martin Stadtfeld  verpflichtet werden, der außerdem als genialer (verbaler) Vermittler klassischer Werke gilt. In der akustisch wie optisch stimmigen „Konzertscheune“ des Grundstücks Wassergasse 10, wo übrigens auch schon der Schauspieler Bruno Ganz rezitierte, wird der renommierte Pianist am 12. Juli um 20 Uhr J.S. Bachs Ouvertüre h-Moll, BWV 831, „Ouvertüre nach französischer Art“, sowie dessen Goldberg-Variationen BWV 988, als umfassender Zyklus bekanntlich als musikalisches Heilmittel einem Fürsten einst zur Entspannung und Ergötzung verschrieben, spielen.

Der bekannte Pianist Martin Stadtfeld kommt im Sommer mit den Goldberg-Variationen nach Nordthüringen (Baluvonbaer).

Der bekannte Pianist Martin Stadtfeld kommt im Sommer mit den Goldberg-Variationen nach Nordthüringen (Baluvonbaer).

Genau eine Woche später stellt sich ein Kammermusikensemble um den ebenso weltweit bekannten Bratschisten und Geiger Nils Mönkemeyer dort ein: Zusammen mit Klaus Dieter Brandt, Violoncello, Sabine Erdmann, Cembalo und Andreas Ahrends an der Theorbe stellt der 2010 mit dem ECHO Klassik-Preis ausgezeichnete Musiker um 20 Uhr spanische Jácaras von einem bisher nicht identifizierten Komponisten, eine Sonate von Boccherinis Zeitgenossen Gaetano Brunetti, Solers populäres Fandango d-Moll, Boccherinis faszinierende Musica Notturna delle Strade di Madrid Op. 30 n. 6, Santiago de Murcias Grabe Canarios sowie Arcangelo Corellis Sonate op. 5, 12 „La Follia“ d-Moll vor, sämtlich also Werke, die sich vom Anfang bis um die Mitte des 18. Jahrhunderts in Spanien wie in Italien großer Beliebtheit erfreuten und vor allem: genuin spanisches Kolorit aufweisen.

Auf diese SOMMERKLÄNGE sind wir gespannt! Karten können unter http://www.kulturdurst.de/index.php?to=tickets erworben werden.

PS.: Auch bei Facebook? Dann werde Fan von amusio!

Über Dr. Hanns-Peter Mederer

Kulturwissenschaftler in Erfurt, Studium der Literaturwissenschaft, Europäischen Ethnologie, Musikwissenschaft und Gräzistik vor allem an der Universität Hamburg, seither tätig im Verlagsgeschäft und in der Publizistik, besondere Interessensgebiete: Reisen und Musik verschiedener Länder.