GNTM – großes Umstyling zum großen Erfolg?

Heute abend, pünktlich um 20:15 Uhr (und diesmal ist nicht mit Unterbrechungen vom Petersplatz zu rechnen) geht das große Zetern wieder los, denn Heidi Klum zerrt ihre Meeedchen von Germany’s next Topmodel zum „großen Umstyling“.

Dank der Vorschau von prosieben dürfen wir auf einiges gespannt sein: Zahnbleeching und Ganzkörperbräune aus dem Sprühschlauch stehen auf dem Programm, aber vor allem natürlich neue Firsuren.

Neues Erlebnis bei der Organisation Deiner Musikschule

Modelmama Heidi Klum (Quelle: Wikimedia Commons, The Heart Truth)

Modelmama Heidi Klum (Quelle: Wikimedia Commons, The Heart Truth)

Da in diesem Jahr fast alle Kandidatinnen mit besonders langen Haaren aufwarten können, dürften die fallenden Haarsträhnen zahlreich sein – mit Ausnahme von Sophie (23). Deren unter den glänzenden Mähnen sowieso schon auffälliger dunkler, kantiger Bob war wohl noch nicht herausstechend genug, und so sieht man sie denn zukünftig mit platinblonder Kurzhaarfrisur.

Was allerdings nicht zu sehen ist (vermutlich, weil es nicht passiert und somit keine Zuschauer anzieht), sind Einstellungen von ihr, wie sie weint, schimpft und fleht, ihr doch bitte ihr Haar zu lassen – das übernehmen andere Mädchen wie die „zufällig und vom Fleck weg aus dem Klassenzimmer gecastete“ Anna: „Wenn man da keine Einigung findet, würde ich gehen“, verkündet sie trotzig. Soso. Schnell aus der Traum vom Modeldasein, obwohl doch allen die Prozedur aus den vorherigen Staffeln hinreichend bekannt sein dürfte.

„Hast du Angst um deine Haare?“, fragt Heidi die 16jährige Anna-Maria, die mit gesenktem Kopf dasitzt, die Hände schützend um ihren braunen Schopf gelegt. Was soll sie schon antworten? „Nein, deine Stimme so nah an meinem Ohr macht mir Kopfschmerzen?“ Ja, vermutlich hat sie tatsächlich Angst davor, mit der über ihren Kopf hinweg geplanten Frisur nicht gut auszusehen oder zumindest, sich nicht mehr zu gefallen. Trotzdem ist es seit der ersten Staffel Tradition, dieses Umstyling. „Wir machen das ja nicht, um jemanden zu ärgern, sondern um den Typ der Meeedchen zu unterstreichen, um das Beste aus ihnen heraus zu holen“, betont Heidi seit Jahr und Tag. Und wenn man sich die Gewinnerinnen der vorherigen Staffeln anschaut, ist das auch völlig gerechtfer… oh, Moment.

Lena Gercke, Siegerin der ersten Staffel, musste sich zugegebender Maßen von ihrem langen Blondhaar trennen und maschierte mit dem fransigen Bob direkt auf das Cover der Cosmopolitan. Aber dann: Barbara Meier – langes, rotes Haar, davor wie danach. Jenny Hof: radikal gekürzt, ja. Von der sieht und hört man aber auch nichts mehr. Sara Nuru sieht am Ende aus wie am Anfang… und so zieht es sich bis zur letzten Gewinnerin Luisa Hartema. Keines der Mädchen, die ein radikales Makeover hatten, war am Ende „Germany’s next Topmodel“. Man denke nur an Sihe, Kandidatin der 4. Staffel: die gebührtige Chinesin hatte langes, lockiges, schwarzes Haar (eine Seltenheit, wie sie betonte). Dieses wurde bis zum Bob gekürzt und blond (!!) gefärbt. Und sie kam nichtmal unter die Top-Fünf.

So gesehen führt das große Umstyling wohl eher nicht zum großen Erfolg – wohl aber zu einem großen Unterhaltungswert für den geneigten Zuschauer. Und da Heidi Klum in der aktuellen Staffel ja zu einer regelrechten Modelmami mutiert ist, kann sie heute abend mit Sicherheit viele tröstende Umarmungen und aufmunternde Worte verteilen. Es möge nützen.

PS.: Auch bei Facebook? Dann werde Fan von amusio!

Über Sonja Fuchs

Im Ruhrpott aufgewachsen und bis heute treu geblieben, ausgebildete Kauffrau im Einzelhandel mit Schwerpunkt Musikalien. Leidenschaft fürs schreiben, musizieren, lesen und reisen in die Wiege gelegt bekommen und seit ca. 1,5 Jahren selbstständige Autorin für Social Media, Websites, Blogs oder Printmedien. Außerdem unverbesserliche Träumerin :-)