Übermorgen, 6. Juni, erscheint über Rhino / Warner endlich die überfällige Quintessenz des Schaffens eines Großmeisters der explizit sexualisierten Populärmusik, Ray Charles. Auf 3 proppenvollen CDs befinden sich sage und schreibe 73 „Nummern“, wobei die Live-Aufnahme vom Newport Jazz Festival 1958, „I’ve Got A Woman“ diesem Inbegriff aus Rhythm & Blues und Soul dieser erlesenen Sammlung die Krone aufsetzt.

King Of Cool (And Hot): Ray Charles (Rhino/Warner)
King Of Cool (And Hot): Ray Charles (Rhino/Warner)

Der 2004 verstorbene Künstler hatte Stil, Stimme, Soul und Sex gleichermaßen. Davon zeugen nicht nur seine insgesamt zwölf (eingestandenen) Sprösslinge, sondern auch seine zeitlos fetzigen Nummern, die nicht einen Deut von ihrem überaus ansprechenden Stimulationspotenzial verloren haben. Ja, auch heute geht Ray Charles als musikalischer Innovator und unverhohlener Charmebolzen durch; das CD-Set vermittelt eine Energie, die entweder direkt auf die Tanzfläche oder die Heia führt, und dies sicher nicht ohne geneigte Begleitung.

Nachdem Donny Hathaway, Aretha Franklin und Otis Redding bereits in der Folge der CD-Set gewordenen Huldigungen von Soul-Legenden berücksichtigt wurden, ist nun endlich auch Ray Charles an der Reihe. Wer mag folgen? Aus meinem CD-Player wird Letztgenannter vorerst kaum herauszulösen sein. I am „A Fool For You“.

networking-media.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert