Die erklärtermaßen antifaschistisch und antirassistisch engagierten Vorstadt-Venezianer von Talco legen ab dem 18. Juli ein ganz besonderes Manifest in eigener Sache vor. 10 Jahre nachdem sie ihre erste eigene Plattenpressung in den Händen hielten, beweist die CD/DVD „10 Years – Live in Iruña“ (Destiny Records/Broken Silence), warum sich Talco seit ihrer Gründung auf der Erfolgsspur befinden: Ansteckende Lebensfreude zwischen Ska, Folk und Punk („Patchanka“) mit Trompete, Saxophon und dem Hang zu Protest und Agitation.

Auf der Rückbank und im Kofferraum: die Instrumente (Anna Pierobon)
Auf der Rückbank und im Kofferraum: die Instrumente (Anna Pierobon)

Zum Jubiläum anlässlich zweier Konzerte in Pamplona (baskisch: Iruña) aufgezeichnet und mit einer 86-minütigen Dokumentation ausgestattet, bringt das Package Talco auf den Punkt. Aber auch diese feine Veröffentlichung kann das Live-Erlebnis nicht ersetzten. Macht nichts, denn im Herbst touren die wilden Sechs auch wieder durch deutsche Lande.

Mit Deutschland verbindet Dema, Gesu, Rizia, Cioro, Ketto und Nic vor allem der FC St. Pauli. 2010 steuerten sie einen Hidden Track zur Benefiz-CD  „Fanräume St. Pauli“ bei, woraufhin dieser regelmäßig am Millerntor gespielt wurde. Klar, dass Talco dann auch beim Konzert zum Hundertjährigen des Vereins auftraten, gemeinsam mit Kettcar, Fettes Brot und Bela B. vor 22.000 Zuschauern. Weiterhin stehen sie beim Berliner Label Destiny Records unter Vertrag, dort erschien 2010 ihr viertes Album „La Cretina Commedia“ (schöner Titel) und 2012 Nummer fünf: „Gran Gala“.

Doch auch in Russland, der Schweiz, in Spanien und Slowenien bereicherten Talco große Musikfestivals und teilten sich dort mit Größen wie Rise Against, The Offspring, Limp Bizkit oder Iggy Pop die Bühne. Nachdem sie im vergangenen Jahr vor allem in Deutschland und Spanien umjubelte Headliner-Tourneen mit bis zu 1300 Gästen pro Abend durchgezogen haben, sind sie Ende Juli erstmals in Japan unterwegs, im Club (Tokyo) und auf dem grandiosen Fuji Rock Festival.

Gesu, Cioro, Nic, Rizia,   Talco, Dema und Ketto: Talco (Anna Pierobon)
Gesu, Cioro, Nic, Rizia, Talco, Dema und Ketto: Talco (Anna Pierobon)

Doch wer die außerordentlich energetischen Live-Performances von Talco endlich wieder oder endlich einmal selbst erleben möchte, der kann sich das Flugticket getrost sparen, einen winzigen Bruchteil des gesparten Budgets bitteschön für den Erwerb der Jubiläums-CD/DVD aufbringen.

Und im Herbst die günstigen Gelegenheiten wahrnehmen:

11.09. Nürnberg – Desi (w/ NH3)
12.09. Berlin – Astra (w/ Redska & NH3)
13.09. Hamburg – Fabrik (w/ Redska & NH3)
14.09. Braunschweig – Nexus (w/ NH3)
19.09. Freiburg – Waldsee (w/ NH3)
20.09. Stuttgart – Universum (w/ NH3)
27.11. Wien – Arena (w/ NH3)
28.11. München – Feierwerk (w/ NH3)
29.11. Weiden – Juz Festival (w/ Konflikt & Speichelbroiss)
04.12. Gütersloh – Die Weberei (w/ NH3)
05.12. Bochum – Bahnhof Langendreer (w/ NH3)
06.12. Lindau – Club Vaudeville (w/ NH3)

Teaser zu „10 Years – Live in Iruña“:
youtube.com/watch?v=RceRHka7l6Y

Aktuelle Single: „L’Odore Della Morte“:
youtube.com/watch?v=YjLpGi1b6ig&feature=youtu.be

talcoska.com
facebook.com/talcopatchanka
popup-records.de
facebook.com/popuprecordsgermany

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert