2 Tone Label-Compilation

Die Essenz des Ska

Ab morgen finden im besten Sinne unverbesserliche Ska-Fans jede Menge Gelegenheit, feste zu feiern. Denn morgen erscheint mit „The Best Of 2 Tone“ (Parlophone/Warner) eine ultimative Auslese des unvergessenen Outputs eines legendären Labels. Darauf befindet sich, neben 5 x The Specials und jeweils 4 x The Selecter bzw. The Special AKA sowie weiteren Klassikern der unsterblichen Hüpf- und Rumpelmusik die Debütsingle der wohl populärsten Vertreter des Genres: „The Prince“ von Madness.

Neues Erlebnis bei der Organisation Deiner Musikschule

Farblich korrekt: The Best of 2 Tone (Parlophone)

Farblich korrekt: The Best of 2 Tone (Parlophone)

Der programmatische, in schwarz und weiß gehaltene „2-Tone“ bestimmte neben der Punk-Welle das Lebensgefühl einer ganzen Generation (nicht nur) britischer Jugendlicher. Aus der Arbeiterschicht rekrutierten sich Rudeboys und (linke) Skins, diejenigen, die materiell mehr in den Brei zu brocken hatten, kultivierten das vorangegangene Modtum zum dandyistischen Suedeheadismus. Ihnen gemein war die Hingabe an einen imperativ tanzbaren Musikstil, der seinen Ursprung im Off-Beat des jamaikanischen Reggaes nahm und sich zum charakteristischen Upbeat wandelte.

Konsequent nach der anti-rassistischen Bipolarität benannt, entwickelte das 1978 von Jerry Dammers (The Specials) gegründete Label 2 Tone eine stilbildende Heimstatt für aufstrebende Bands, von denen sich viele (ganz im Sinne der liberalen Labelpolitik) später bei Majors wiederfinden sollten. Die nun vorliegende Kompilation vereint 18 der wichtigsten Beiträge zur Ska-Bewegung, die bis heute nicht nur für ekstatisch geschwungene Tanzbeine sorgt, sondern auch für ein geschärftes politisches Bewusstsein steht.

Natürlich wartet die auch als Doppel-Vinyl erhältliche Zusammenstellung mit Insider-Schmankerln auf: „Let’s Do The Rock Steady“ von The Bodysnatchers und „Sea Cruise“ des jamaikanischen Star-Posaunisten Rico (Rodriguez) seien stellvertretend hervorgehoben. Kurzum: Originärer und authentischer kann eine Einführung in die Geschichte des Ska nicht ausfallen. Somit empfiehlt sich „The Best Of 2 Tone“ für Insider und Einsteiger gleichermaßen. Als musikhistorisches Dokument ist die Scheibe ohnehin unverzichtbar.

PS.: Auch bei Facebook? Dann werde Fan von amusio!