Sonntag ist überübermorgen schon gestern. Bleibt also noch genügend Zeit, um sich die siebte Ausgabe von „Sunday In Bed“ (Clubstar Records/25 Records/Soulfood) zu besorgen, einem Vater/Sohn-Projekt mit „Sexy Sounds for Lazy Lovers“. Ach, du Schande. Aber keine Bange und keine Müdigkeit vorschützen: Die erlesene 2-CD-Kompilation eignet sich auch für Liebende, die sich was vorgenommen haben…

Nu bleib doch liegen! (Clubstar Records)
Nu bleib doch liegen! (Clubstar Records)

Braucht es heutzutage noch Sampler auf CD, wo uns doch die inzwischen einschlägigen Streaming-Dienste auf Klick alles Mögliche um die Ohren hauen? Eine weniger ketzerische, denn rhetorische Frage. Vor allem, wenn die Kompilationen wie die einst heiß geliebten Mixtapes eines mehr oder weniger engen Freundes daherkommen: Voller Überraschungen, mit ureigenem Flow und dem ein oder anderen Ausfall, von dem der Freund dachte: „Das kommt jetzt aber bestimmt super-gut…“.

Wenn William Fitzsimmons sich „gezwungenermaßen“ zwischen The Real Fake Mc und White Denim (Tom Schick & Jeff Tweedy at The Loft in Chicago) wiederfindet, OMD Barry White bearbeiten und Synthie-Guru Richard Wahnfried (Klaus Schulze) mit einem seiner besten Titel („Druck“) aufwartet … so sind damit gerade mal fünf Tracks angesprochen, derer es auf „Sunday In Bed“ Nummero 7 gleich 30 gibt, welche einem die Lust auf Formel Eins bei Tante Elfies Eissplittertorte verderben können.

Was Leo (*1990) und Stefan (*1956) Schmidt da klug und kundig zusammenschustern wird Kenner nicht enttäuschen und Novizen mitunter mehr begeistern denn verblüffen. Mit diesen fein abgestimmten, allenfalls a priori als heterogen vermuteten Sounds kann der Sonntag im Bett sofort seinen Lauf nehmen. Auch ohne Anlaufzeit, und auch am Tag davor oder danach!

facebook.com/clubstarrecords?fref=ts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert