Mick Harvey mit neuem Album: Four (Acts of Love)

Das bereits sechste Studio-Album von Mick Harvey scharrt schon eifrig mit den Hufen. Am 26. April wird es soweit sein und „Four (Acts of Love)“ erscheint via Mute/GoodToGo.

Harvey ist ja vor allem durch seine vormaligen Mitgliedschaften bei Crime & The City Solution und Nick Cave & The Bad Seeds bekannt. Daneben produziert der Musiker fleißig und wie am für den Mercury Prize nominierten Album „Let England Shake“ von PJ Harvey abzulesen auch sehr erfolgreich.

Neues Erlebnis bei der Organisation Deiner Musikschule

mime-attachment

Cover – Mick Harvey FOUR (Acts of Love)

Aufgenommen wurde die neue Scheibe in den Studios Grace Lane und Atlantis Sound in Melbourne. Als musikalische Begleitung hat sich Mick Harvey mit Rosie Westbrook am Kontrabass und JP Shilo an Violine und Gitarre dazu wieder einmal zwei ausgezeichnete Musiker mit an Bord genommen.

Entstanden sind intime Folk-Rock-Stücke, die vom gedämpften und tiefen Gesang Harveys geführt werden. Mit wenigen Textzeilen schafft er es noch immer spielerisch, dass man den Geschichten in den Tracks gefesselt lauscht.

Die LP wird aus drei Akten bestehen und enthält neben den eigenen Stücken auch den Song „Glorius“ von PJ Harvey. Zusätzlich werden Lieder von The Saint und dem alten Haudege Van Morrisson neu interpretiert.

Tracklisting:

Act 1 – SUMMERTIME IN NEW YORK
1. Praise the Earth (Wheels of Amber and Gold)
2. Glorious
3. Midnight on the Ramparts
4. Summertime in New York
5. Where There’s Smoke (before)

Act 2 – THE STORY OF LOVE
6. God Made the Hammer
7. I Wish That I Were Stone
8. The Way Young Lovers Do
9. A Drop, An Ocean
10. The Story of Love

Act 3 – WILD HEARTS RUN OUT OF TIME
11. Where There’s Smoke (after)
12. Wild Hearts
13. Fairy Dust
14. Praise the Earth (An Ephemeral Play)

PS.: Auch bei Facebook? Dann werde Fan von amusio!

Über Mathias Bartsch

Freier Journalist mit endlos gelooptem Anspruch Musik störungsfrei in Text zu dekodieren. Für die regelmäßige Inventur der aktuellen Musiklandschaft geht er furchtlos bis zur Baumgrenze des Hörbaren!