Wallace Hartley – Violine aufgetaucht!

Der englische Violinist war Leiter der wohl berühmtesten Musikkapelle um 1912. Nach einer ungewissen Zeit voller Spekulationen soll die Echtheit der Violine nun geklärt sein. Laut Aussage des Auktionshauses „Henry Aldridge and Son“. Das Instrument war damals eines der wichtigsten an Bord der Titanic. In den geschichtsträchtigen Stunden nach der Kollision leistete es wertvolle Dienste. Insbesondere als seelische Unterstützung erklangen ihre Töne ohne Unterlass. Die Musiker haben es sich nicht nehmen lassen, während der Rettungsabläufe wenigstens etwas Atmosphäre aufkommen zu lassen.

Neues Erlebnis bei der Organisation Deiner Musikschule

Quelle: lancashiretelegraph.co.uk

Quelle: lancashiretelegraph.co.uk

Man kann sich dieses düstere Schauspiel nur schemenhaft vorstellen. Ringsum Dunkelheit, Kälte mit Todesstille gepaart. Das Bewusstsein von Endlichkeit. Doch wer war dieser Mann, der sich dafür hingab.

Wallace Henry Hartley stammte aus Colne in der Grafschaft Lancashire. Er kam früh mit der Musik in Berührung. Seine kurze Zeit als Bankangestellter hängte er rasch an den Nagel. Als Musiker heuerte Hartley auf Passagierschiffen an und war 1912 bei einer Musikagentur angestellt. Diese vermittelte an diverse Linien im Seebereich. Noch im selben Jahr verpflichtet man ihn als Leiter der legendären Kapelle, der RMS Titanic. Die Titanic Quintett Band, spielte in der Regel nach dem Abendessen. Was für ein Schicksal. Sie spielten bis zum Untergang des unsinkbaren Riesen.

Quelle: tictanic.de

Quelle: tictanic.de

Hüfthoch im Wasser seien jene gewesen und hörten erst auf zu spielen, als das Schiff sie dazu brachte. Sein Haus in Dewsbury sollte er nie wieder sehen. Auch seine Musikkollegen fanden den Tod in den eisigen Meereswogen. In seiner Geburtsstadt Colne hat man ihm zu Ehren ein Denkmal errichtet, in dessen Sockel eine Violine eingehauen ist.

In jener Nacht des 14. zum 15. April hatten er und sein Instrument einen ganz besonderen Auftrag. Den Menschen an Bord unschätzbaren Mut und Lebenskraft zu vermitteln. Hierbei kann man sicher eines behaupten: Was ist nicht schon alles im Namen der Klänge passiert!

PS.: Auch bei Facebook? Dann werde Fan von amusio!

Über Melanie Dworaczek

Autorin und kreativer Geist aus der sächsischen Weinregion. Ziel: Erfrischend, unkonventionell, gelebte Atmosphäre in Kunst und Kultur zu spiegeln. Einsicht erlangen, sich den vielfältigsten Charakteren nähern. Mit Liebe zur Musik, auf Entdeckungsreise.